Show Less

Der Geist der Freude

Studien zu den Vorlagen, zur Textgestaltung und zu den Konzeptionen der Jugendwerke des «anderen» Goethe

Jochen Bertheau

Die Werte, die in den Konzeptionen der Jugendwerke Goethes (bis zu Iphigenie, Faust und Meister) zum Ausdruck kommen, widersprechen grundsätzlich jenen des alten Goethe (Entsagung): Freude, Liebe, Mitleid. Neu gefundene Quellen zu Goethes Vorfahren, zu den Hochgradlogen und zu bisher vernachlässigten Werken von Voltaire oder Rousseau sowie Vergleiche der ersten mit späteren Fassungen und philologisch belegbare Ergänzungen zu fragmentarischen Werken erlauben fast überall eine neue Sicht auf die Werke des «anderen» Goethe, wie man neuerdings sagt. Auch die politische Gesinnung des jungen Goethe nähert ihn den revolutionären Werten von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

XII. Der ewige Jude

Extract

A. Bedeutung Das Fragment Der ewige Jude ist das einzige Epos im erhaltenen Werk des jungen Goethe. Damit gehört es zu einer literarischen Gattung, die schon lange im Sterben liegt, wahrschein- lich schon tot ist. Wer spricht denn noch von Milton neben Shakespeare? Wer liest Lord Byrons Manfred lieber als einen Roman von Dickens? Dantes Divina Commedia ist vielleicht das erste moderne Epos, sicher aber das letzte mittelalterliche. Die Italiener lieben und zitieren es noch, aber das machen sie nicht mit den Epen von Ariost und Tasso - so ist Goethes dramatische Figur Tasso für viele unbekannt. Aber Cervantes wird gelesen. Angeblich liest man in Russland noch die Epen Puschkins, aber viel weniger als Tolstoi, Dostojewski, Turgenjew, Tschechow. Schon Lessing fragte sich: „Wer wird nicht einen Klopstock loben? Doch wird ihn jeder lesen? Nein!“ - aber das Kind Goethe lernte, schon ganz unzeitgemäß, ganze Passagen aus Klopstock auswendig. Man liest vom alten Goethe Die Wahlverwandtschaften und Faust I, aber kaum mehr Reineke Fuchs und Hermann und Dorothea. Das einzig interessante Epen-Genre ist die Epenparodie von Scarrons Virgile travesti bis zu Wilhelm Busch. Der Revolutionär Danton liest vor seiner Hinrichtung Voltaires Pucelle (so schildert es Büchner in Danton’s Tod), Goethe erzählt ausführlich von den Verssatiren von Liscow, Rabener, Wieland - und auch sein Ewiger Jude ist ein satirisches Epos. Das zeigt schon die Wahl des Versmaßes, des Knittelverses (oder Faustverses), entspre- chend dem vers libre bei Voltaire. Das zeigt aber auch das Hauptthema der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.