Show Less

Datenschutz bei unternehmensinternen Whistleblowing-Systemen

Series:

Verena Karen Steigert

Die Arbeit untersucht die datenschutzrechtliche Zulässigkeit des Einsatzes von Whistleblowing-Systemen in Unternehmen. Dabei beantwortet sie auf Grundlage verfassungsrechtlicher und internationaler Bezüge aktuelle Fragen des Arbeitnehmerdatenschutzes. Im Vordergrund steht die Prüfung der datenschutzrechtlichen Rechtfertigung des Einsatzes von Whistleblowing-Systemen über die Instrumente der Einwilligung, der Betriebsvereinbarung sowie über gesetzliche Erlaubnistatbestände. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Untersuchung des Konflikts zwischen dem datenschutzrechtlichen Auskunftsrecht und dem Bedürfnis des Whistleblowers nach Anonymität. Zur Lösung wird der Einsatz eines Daten-Treuhänders vorgeschlagen. Die Arbeit schließt mit dem Entwurf einer gesetzlichen Regelung des Whistleblowings.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Abkürzungsverzeichnis.................................................................................. 17 Teil 1: Einleitung ........................................................................................... 19 § 1 Gesellschaftliche Bedeutung des Whistleblowings, Problemaufriss ...... 19 § 2 Begriffsbestimmung und Formen des Whistleblowings ......................... 23 A. Begriff................................................................................................. 23 B. Formen ............................................................................................... 24 I. Differenzierung nach dem Adressaten ........................................ 25 II. Differenzierung nach der Bekanntheit des Absenders ................ 26 III. Differenzierung nach dem Veranlasser des Whistleblowings, Reichweite.................................................................................... 26 § 3 Gegenstand, Gang und Ziel der Untersuchung ....................................... 27 Teil 2: Verfassungsrechtliche Einordnung des Whistleblowings .................. 29 § 1 Grundrechtspositionen der betroffenen Personengruppen ...................... 30 A. Grundrechte des Whistleblowers ....................................................... 30 I. Meinungsfreiheit, Art. 5 Abs. 1 S. 1, 1. Hs. GG.......................... 30 II. Petitionsrecht, Art. 17 GG............................................................ 31 1. Bedeutung des Petitionsrechts im privatrechtlichen Arbeitsverhältnis ...................................................................... 31 2. Ausschluss anonymer Petitionen, Wertung für anonyme Whistleblowing-Systeme ......................................................... 32 III. Berufsfreiheit, Art. 12 Abs. 1 GG................................................ 33 IV. Allgemeines Persönlichkeitsrecht, Art. 2 Abs. 1, 1 Abs. 1 GG... 34 B. Grundrechte des Gemeldeten ............................................................. 35 I. Berufsfreiheit, Art. 12 Abs. 1 GG................................................ 35 II. Allgemeines Persönlichkeitsrecht, Art. 2 Abs. 1, 1 Abs. 1 GG... 35 III. Informationsfreiheit, Art. 5 Abs. 1 S. 1, 2. Hs. GG...................... 36 C. Grundrechte des Arbeitgebers ............................................................ 37 I. Berufsfreiheit, Art. 12 Abs. 1 GG und Eigentumsgarantie, Art. 14 Abs. 1 GG................................................................................ 37 II. Allgemeines Persönlichkeitsrecht, Art. 2 Abs. 1, 1 Abs. 1 GG... 38 § 2 Bedeutung für den Fortgang der Untersuchung ...................................... 39 8Teil 3: Konfliktlage mit dem Datenschutzrecht ............................................ 41 § 1 Begriff und Grundsätze des deutschen Datenschutzrechts ...................... 41 A. Begriff „Datenschutz“......................................................................... 41 I. Schutzgegenstand: Persönlichkeitsrecht ...................................... 41 II. Anwendungsbereich: personenbezogene Daten .......................... 42 B. Wesentliche Grundsätze ..................................................................... 43 I....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.