Show Less

Minderheit(en): Fremd? Anders? Gleich?

Beiträge zum XXVII. Forum Junge Romanistik in Regensburg (15.-18. Juni 2011)

Series:

Edited By Julia Blandfort, Magdalena Silvia Mancas and Evelyn Wiesinger

Die Beiträge zum XXVII. Forum Junge Romanistik «Minderheit(en): Fremd? Anders? Gleich?» führen die Schriftenreihe Forum Junge Romanistik, die seit 2012 im Peter Lang Verlag erscheint, fort. Im Spannungsfeld zwischen Fremdem und Eigenem, Anpassung und Abgrenzung, spielen Minderheiten im gesellschaftlichen, wissenschaftlichen und bildungspolitischen Diskurs aktuell eine große Rolle. Dieser Tendenz folgt dieser Band aus einer romanistischen Perspektive. In zwei Themenblöcken beschäftigen sich die Autorinnen und Autoren aus den romanistischen Disziplinen der Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft ebenso wie der Fachdidaktik mit dem Thema Minderheiten. Das erste Themenfeld «Identitäten der Fremde – Fremde Identitäten» widmet sich den Zusammenhängen zwischen Identität, Kultur und Sprache sowie kollektiver und individueller Minderheitenerfahrung. Im zweiten Teil des Bandes «Migrationen: Minderheiten zwischen Annäherung und Abgrenzung» liegt der Schwerpunkt auf Minderheitenkonstellationen, die durch Migration entstanden sind. Untersucht werden neben poetologischen und ästhetischen Fragestellungen auch (sozio-)linguistische Konsequenzen von Migration.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Sprachliche Generationsdynamiken bei italienischen Einwanderern in Deutschland: Der Fall Wolfsburg: Mariella Costa (Bochum)

Extract

143 Sprachliche Generationsdynamiken bei italienischen Einwanderern in Deutschland: Der Fall Wolfsburg Mariella Costa (Bochum) Le migrazioni hanno da sempre caratterizzato la storia dell’umanità, contribuendo non solo a trasformare o a creare nuovi spazi socio-culturali, ma modificando anche gli spazi linguistici esisten- ti. Il contatto tra lingue diverse ha dato origine a nuove varietà, caratterizzate da particolari proces- si interlinguistici e dinamiche generazionali. Il presente saggio vuole evidenziare, dopo una breve panoramica dell’emigrazione italiana in Germania, le dinamiche linguistiche della comunità italia- na a Wolfsburg, piccolo centro della Bassa Sassonia famoso per la sua casa automobilistica, ponen- do soprattutto l’attenzione alle differenze intra- ed intergenerazionali nell’uso del dialetto del paese d’origine, dell’italiano e del tedesco, lingua del paese di accoglienza. 1. Einleitung Migrationsbewegungen können unterschiedlicher Natur sein. Sie können temporär oder permanent sein, wirtschaftliche Gründe haben (Kolonisa- tion, Arbeitsmigrationen), politisch bedingt (Vertreibungen, Exil, Flücht- lingsbewegungen) oder familiär motiviert sein (Familienauswanderungen, Familienzusammenführungen). Die Folge jeder Art von Migration ist die Entstehung von neuen sozio-kulturellen und sprachlichen Räumen, denn jeder Mensch bringt in das jeweilige Aufnahmeland seine eigene Ge- schichte, seine Kultur, seine Bräuche und vor allem die Sprache seiner Herkunftsregion mit. Durch den Kontakt der eigenen Sprache und der Umgebungssprache entstehen neue Varietäten,1 die zur Bildung von verschiedenen Kommu- nikationsstilen führen und zudem neue Generationen- und Grup- penidentitäten konstruieren. 1 Ein bedeutendes Beispiel für den Sprachkontakt des Italienischen und einer wei- teren Sprache ist u.a. das Cocoliche in...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.