Show Less

Sprache in der Smartphone-Werbung

Eine Untersuchung der Homepage-Werbetexte bei Apple iPhone, Samsung Galaxy Nexus, Sony Xperia und Nokia Lumia

Series:

Daria Monihart M.A.

Sprache ist eines der wichtigsten Instrumente der Werbung, so auch in der Smartphone-Werbung. Die Smartphones sind als Produktgruppe deshalb so interessant, da sie einen ziemlich neuen Markt für ein breites Publikum darstellen, einen sehr schnellen Erneuerungszyklus aufweisen und durch einen relativ schnellen Innovationsfortschritt gekennzeichnet sind. Als allgemeine Zielgruppe dieser Geräte können technikinteressierte, kommunikative und sozial vernetzte Personen gelten. Erwähnenswert ist auch, dass es auf dem Smartphone-Markt viele starke Mitbewerber gibt. Von all diesen Tatsachen wird die Sprache in der Smartphone-Werbung geprägt. Das Buch beschäftigt sich mit den sprachlichen Besonderheiten der Smartphone-Werbung sowie mit Gemeinsamkeiten bzw. Unterschieden zwischen den Werbetexten einzelner Smartphone-Hersteller (Apple, Sony, Nokia, Samsung) und geht dabei ganz besonders auf die Werbetexte der Marktführer (Apple, Samsung) ein.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

6 Literaturverzeichnis

Extract

Ackermann, Brunhilde (1997): Wettbewerbsrecht. Unter Berücksichtigung eu- roparechtlicher Bezüge. Berlin, Heidelberg, New York u.a.: Springer Baumert, Andreas (2011): Professionell texten: Grundlagen, Tipps und Techni- ken. 3., vollst. überarb. Aufl. München: dtv (=Beck-Wirtschaftsberater im dtv) Baumgart, Manuela (1992): Die Sprache der Anzeigenwerbung. Eine linguisti- sche Analyse aktueller Werbeslogans. Heidelberg: Physica-Verlag (=Konsum und Verhalten; Bd. 37) Berlit, Wolfgang (2004): Wettbewerbsrecht. Ein Grundriß. 5., neubearb. Aufl. München: Beck (=Praxis des Gewerblichen Rechtsschutzes und Urheber- rechts) Bonfadelli, Heinz (2002): Medieninhaltsforschung: Grundlagen, Methoden, Anwendungen. Konstanz: UVK (=UTB für Wissenschaft; 2354) Bruhn, Manfred (2001): Marketing. Grundlagen für Studium und Praxis. 5., überarb. Aufl. Wiesbaden: Gabler Bußmann, Hadumod (1992): Lexikon der Sprachwissenschaft. 2., völlig neu be- arb. Aufl. Stuttgart: Kröner Doll, Jörg / Rehfinger, Anna (2012): Historische Forschungsstränge der Schul- buchforschung und aktuelle Beispiele empirischer Schulbuchwirkungsfor- schung. In: Doll, Jörg / Frank, Keno / Fickermann, Detlef u.a. (Hg.): Schulbücher im Fokus. Nutzungen, Wirkungen und Evaluation. Münster: Waxmann. S. 19–42 Duden. Die Grammatik (2009): Hrg. v. d. Dudenredaktion. 8., überarb. Aufl. Mannheim, Wien, Zürich: Dudenverlag (=Der Duden in zwölf Bänden; Bd. 4) Emmerich, Volker (62002): Unlauterer Wettbewerb. Ein Studienbuch. München: Beck (=Juristische Kurz-Lehrbücher) Engel, Ulrich (1988): Deutsche Grammatik. Heidelberg: Groos Felser, Georg (22001): Werbe- und Konsumentenpsychologie. Heidelberg, Ber- lin: Spektrum Akademischer Verlag. Stuttgart: Schäffer-Poeschel Gargenta, Marko (2011): Einführung in die Android Entwicklung. Köln: O´Reilly Hemmi, Andrea (1994): „Es muß wirksam werben, wer nicht will...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.