Show Less

Liebe als Metapher

Eine Studie in elf Teilen

Series:

Edited By Walter Delabar and Helga Meise

Liebe ist alles Mögliche und zeigt alles Mögliche an: den Zustand einer Gesellschaft, die Möglichkeit einer Handlungsalternative, ein utopisches Gesellschaftsmodell, andererseits kann sie auch eine Form sozialer Disziplinierung sein oder eine Möglichkeit von Herrschaft. Ausgehend von den Schäferspielen des 17. Jahrhunderts, die nicht einfach nur als Spielform zu verstehen sind, die dem Zeitvertreib geschuldet ist, sondern auch gesellschaftspolitische Bedeutung haben, wird der Umgang mit erzählten Liebesbeziehungen untersucht. Beiträge aus der Literatur-, Kunst- und Kulturwissenschaft fragen anhand künstlerischer Produkte seit der frühen Neuzeit nach der Bedeutung von Liebe.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Un sì dolce languire - Berninis Die Verzückung der Hl. Teresa von Avila und die Entgrenzung der Künste (Jörg Jungmayr)

Extract

Un sì dolce languire Berninis Die Verzückung der Hl. Teresa von Avila und die Entgrenzung der Künste Jörg Jungmayr Un ſ ì dolce languire Eſſer dovea immortale; Ma perchè duol non ſale Al Coſpetto Divino, In queſto ſaſſo lo eternò il Bernino.* (Pier Filippo Bernini) Der Rombesucher, der vom Bahnhof Termini zum Quirinalspalast will, ge- langt über die Piazza della Repubblica zur Piazza San Bernardo mit der Fontana dell’Aqua Felice, dem Mosesbrunnen. Diesem gegenüber liegt die Kirche S. Maria della Vittoria, die eine der berühmtesten Skulpturengruppen Gian Lorenzo Berninis (1598-1680) birgt, die Verzückung der Hl. Teresa von Avila. [Abb. 1, im Anhang] Der erste Biograph Berninis, Filippo Baldinucci, rühmt die in weißem Marmor gearbeitete Gruppe als d a s Meisterwerk Berninis: [...] il mirabil gruppo della S. Tereſa coll’Angelo, il quale mentre ella è rapita in un dolciſſimo eſtaſi, collo ſtrale dell’amor divino gli feriſce il cuore, opera, che per gran tenerezza, e per ogni altra ſua qualità fu ſempre ogetto d’ammirazione, nè io voglio eſtendermi in lodarla, baſtandomi per ogni maggior lode il raccontare, che il Bernino medeſimo era ſolito dire, questa eſſere ſtata la più bell’opera, che uſciſſe dalla ſua mano.1 [...] die wunderbare Gruppe der Hl. Teresa mit dem Engel, welcher ihr, wäh- rend sie von einer süßen Ekstase überwältigt ist, mit dem Pfeil der göttlichen Liebe das Herz verwundet. Dieses Werk ist wegen seiner...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.