Show Less

Dopingregeln im Pferdesport

Unter besonderer Berücksichtigung des World Anti-Doping Code

Series:

Julia Dallmeier

Im Vergleich zum Humansport ist der tierische Athlet im Reitsport als gleichberechtigter Sportpartner den künstlichen Leistungssteigerungen ohne Mitspracherecht ausgesetzt. In Anbetracht der erheblichen Zunahme von Dopingfällen im nationalen und internationalen Reitsport mussten sich die Pferdesportverbände unter Berücksichtigung des World-Anti-Doping Codes materiell- und verfahrensrechtlich neu positionieren. Ziel dieser Arbeit ist es zu beleuchten, inwieweit die Regeln des WADA- und NADA-Codes, die in erster Linie für den Humansport konzipiert wurden und für den Pferdeport nur rudimentäre Regelungen enthalten, durch den nationalen und internationalen Pferdesportverband unter Beachtung des jeweils geltenden Rechts umsetzbar sind und inwieweit langen sowie kostenintensiven Dopingverfahren vor den staatlichen Gerichten zugunsten der Sportgerichtsbarkeit ein Ende gesetzt werden kann. Vor diesem Hintergrund gilt es einen internationalen Entscheidungseinklang in der sportrechtlichen Anti-Doping Rechtsprechung mithilfe der Sportschiedsgerichtsbarkeit weiter zu fordern und zu fördern.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Erster Teil: Die allgemeine Dopingproblematik im Pferdesport

Extract

27 Erster Teil: Die allgemeine Dopingproblematik im Pferdesport Doping wirksam zu bekämpfen, erfordert eine regelmäßige Kontrolle der Sport- ler, das heißt im Pferdesport vor allem eine Kontrolle der Pferde. Im Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit steht die Untersuchung der Dopingproblematik des ver- bandsmäßig organisierten Pferdesports in der Bundesrepublik Deutschland unter dem Einfluss internationaler Reglungen. Unter der Bezeichnung „Reitsport“ wird jedoch nicht nur der klassische Pferdesport in den Disziplinen Springen, Dressur, Vielseitigkeit, Distanz- und Westernreiten verstanden, sondern auch der Fahr- und Voltigiersport. Gegenstand der folgenden Untersuchung wird der sogenannte Englische Reitsport in den olympischen Disziplinen Dressur, Springen und Viel- seitigkeit sein.15 Auf der Suche nach rechtlichen Lösungsansätzen zur Eindämmung des Do- pingproblems kommt dem tatsächlichen Umfeld des Themas Doping besondere Bedeutung zu.16 Aus diesem Grund ist zunächst ein kurzer Überblick über die allgemeinen Hintergründe der Dopingproblematik im Sport geboten, dem sich ein Streifzug durch die Geschichte der Dopingentwicklung im Pferdesport an- schließt (1. Kapitel). Im Rahmen der weiteren Untersuchung sind die Grund- strukturen der für den Pferdesport geltenden Dopingregeln zu skizzieren, die so- wohl eine Untersuchung der Verbandsstrukturen im nationalen und internatio- nalen Pferdesport als auch einen Überblick über das Welt Anti-Doping Pro- gramm der World Anti-Doping Agency (Welt-Anti-Doping-Agentur – WADA) erforderlich machen (2. Kapitel). Im Hinblick auf eine möglichst flächendeckende Geltung wirksamer Sank- tionsnormen, die für eine erfolgreiche Dopingbekämpfung unabdingbar ist, gilt es nachfolgend die verschiedenen Bindungsmechanismen zu untersuchen, derer sich die WADA und die Pferdesportverb...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.