Show Less

Orthographieleistungsprofile von Lerngruppen der frühen Sekundarstufe I

Befunde – Kontexte – Folgerungen

Series:

Ina Karg

In diesem Buch werden Orthographieleistungen in Diktaten und Aufsätzen von sechs Lerngruppen der 5. und 6. Jahrgangsstufe untersucht. Die Befunde aus den quantitativen und qualitativen Analysen werden vor dem Hintergrund von Orthographieerwerbsmodellen und fachdidaktischen Aussagen zum Rechtschreibunterricht diskutiert. Einen weiteren Kontext bietet die Darstellung der gegenwärtigen Situation der Orthographie in der Öffentlichkeit nach den Turbulenzen der neuen Reform. Schließlich wird aufgezeigt, welche konkreten Programme für bestimmte Erscheinungsbilder in einer Lerngruppe förderlich sein können. Dies bedeutet, dass auch Lehrkräfte dieses Buch als Instrument für entsprechende Analysen und Akzentuierungen im Unterricht mit ihren Lerngruppen einsetzen können.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

2 Orthographieleistungen im Überblick: Darstellung quantitativ-empirischer Befunde und Analysen

Extract

2 Orthographieleistungen im Überblick: Darstellung quantitativ­ empirischer Befunde und Analysen 2.1 Technik, Organisation, Konzept Sprachliche Leistungen sind eine komplexe Angelegenheit. Dies liegt daran, dass mit einer endlichen Menge von Regeln eine prinzipiell unendliche Menge von Sätzen und Texten erzeugt werden kann. Daher gibt es keinen "Test", der unter den Voraussetzungen einer realitätsnahen sprachlichen Bewältigung einer Kommunikationssituation und nicht etwa als standardisierter oder gar als multiple choice Test angelegt ist. Darin ist auch ein Grund zu sehen, warum bislang keine der hier vorgestellten Arbeit vergleichbare Untersuchung vorliegt. Alle Kinder dieselben Wörter und Sätze schreiben zu lassen, garantiert die Ver­ gleichbarkeit und ermöglicht vor allem eine einfachere Auszählung, als wenn man sich mit heterogenen, sehr unterschiedlichen individuellen Sprachdoku­ menten befasst. Dennoch wird dies im Folgenden versucht, und zwar mit Hilfe eines so genannten Fehlerindex und mit einer einfachen Korrelationsstatistik. 1 3 Was die Datenaufbereitung für diesen ersten Schritt korrelationsstatistischer Analysen angeht, so wurde für jedes vorliegende Dokument ein Fehlerindex be­ rechnet, d. h. die Fehler wurden mit den geschriebenen Wörtern in Beziehung gesetzt und ein Quotient bestimmt, mit dem angegeben werden kann, wie viele Fehlschreibungen pro hundert geschriebener Wörter in einem Schülertext vor­ kommen. Dies gibt die Möglichkeit, die Fehlerprozentzahl in "Aufsatz" und "Diktat" zu vergleichen. Keinesfalls wird damit der Fehlerindex als gewöhnli­ ches Instrument zur Leistungsfeststellung im Deutschunterricht befürwortet oder für seine Beibehaltung oder gar Wiedereinführung, wo er aufgegeben wurde, plädiert. Doch um...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.