Show Less

Zeitbetrachtungen

Bildung – Arbeit – Biografie- Festschrift für Rudolf Husemann

Edited By Martina Kattein and Matthias Vonken

Die vielfältigen Verknüpfungen zwischen Bildung, Arbeit und Biografie werden in dieser Festschrift für Rudolf Husemann aus einer zeitbezogenen Perspektive beleuchtet. Die gewählten Zugänge fokussieren dabei zum einen spezifische Lebensphasen aus der Bildungs-, Arbeits- und Biografieperspektive, so z.B. die Berufseinstiegs- oder Ausstiegsphase. Zum anderen lassen sich unter dem genannten Themendach spezifische Zeitdimensionen verorten, wie z.B. Zeit für Bildung, Zeitarbeit etc. Zu diesen Fragestellungen wurden aktuelle theoretische Diskurse, empirische Forschungsergebnisse und Projektberichte aus der Bildungspraxis zusammengeführt. Die Autorinnen und Autoren sind in der Bildungs-, Berufs- und Arbeitsforschung sowie in der Bildungspraxis im bundesdeutschen und internationalen Kontext tätig.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

III. Das Individuum zwischen Biografiegestaltung und Bildungsherausforderung

Extract

194 195 Weiterbildungsbeteiligung und Weiterbildungsbarrieren bei Älteren: empirische Ergebnisse und Schlussfolgerungen Helmut Kuwan 1. Vorbemerkung Angesichts der demographischen Entwicklung in Deutschland und Europa hat das bildungspolitische Interesse an der Weiterbildung Älterer in den letzten Jah- ren stark zugenommen. Im Fokus steht dabei insbesondere die berufsbezogene Weiterbildung älterer Erwerbstätiger. Vor diesem Hintergrund stellt der vorlie- gende Artikel quantifizierende empirische Ergebnisse zur Weiterbildungsbeteili- gung insgesamt sowie für die berufsbezogene Weiterbildung unter Berücksichti- gung multivariater Analysen vor, aber auch Informationen zu Weiterbildungsbar- rieren. Der Datenlage entsprechend (vgl. Eckert & Schmidt-Hertha 2011, S. 424), beziehen sich die Differenzierungen auf Altersgruppen und nicht auf Kohorten. Informelle Lernprozesse werden aus Platzgründen nicht behandelt. Die vorgestellten Befunde sind als „Schlaglichter“ zu verstehen, die das o. g. Themenfeld aus den Blickrichtungen verschiedener empirischer Studien beleuch- ten. Entsprechend können sich die dabei betrachteten Ausschnitte unterscheiden. Der Artikel endet mit Schlussfolgerungen für Ansätze zur Erhöhung der berufs- bezogenen Weiterbildungsteilnahme Älterer. 2. Weiterbildungsbeteiligung von Älteren 2.1 Überlegungen zur inhaltlichen Aussagekraft von Teilnahmequoten an Weiterbildung Vergleichende Analysen zur Weiterbildungsbeteiligung unterschiedlicher Grup- pen stützen sich meist auf gruppenspezifische Teilnahmequoten, also den pro- zentualen Anteil der Weiterbildungsteilnehmer an der jeweils betrachteten Teil- gruppe. Deshalb erscheinen zunächst einige grundsätzliche Anmerkungen zur Aussagekraft dieses Indikators erforderlich. Differenzierte quantitative Analysen anhand von Teilnahmequoten können wesentlich dazu beitragen, Probleme anschaulich darzustellen. Darauf aufbauend 196 lassen sich weiterführende, umsetzungsbezogene Untersuchungen mit Anre- gungspotenzial für bildungspolitische Programme konzipieren. Diesem Grund- gedanken folgend, wurden z. B. im Rahmen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.