Show Less

Grenzen des verbraucherschützenden Widerrufsrechts sowie des arbeitnehmerschützenden Widerspruchsrechts

Unter dem besonderen Blickwinkel der Verwirkungsdogmatik

Series:

Michael Gödde

In dem Buch werden die prozessualen und materiellen Grenzen des verbraucherschützenden Widerrufsrechts sowie die materiellen Grenzen des arbeitnehmerschützenden Widerspruchsrechts untersucht. Die Suche nach Grenzen dieser Rechte ist erforderlich, weil nach der aktuellen Gesetzeslage diese beiden Gestaltungsrechte bei fehlender oder fehlerhafter Widerrufsbelehrung beziehungsweise Widerspruchsunterrichtung unbegrenzt ausgeübt werden können. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass sowohl das Widerrufsrecht des Verbrauchers als auch das Widerspruchsrecht des Arbeitnehmers verwirken können. Kernfrage der Verwirkungsdogmatik ist in beiden Fällen neben der Länge des Zeitmoments das Vorliegen des Umstandsmoments. Fraglich ist, ob das Vertrauen des Unternehmers bzw. Arbeitgebers im Hinblick auf die Nichtausübung des Widerrufs- bzw. Widerspruchsrechts bei rechtlicher Betrachtung schutzwürdig sein kann.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract

„Im Anfang war das Wort“ es heißt, weshalb es sich vielleicht auch beißt, wenn vor dem Wort schon etwas steht, was nach Zitiertem wohl nicht geht. Sieht man das Vorwort nicht aus dieser Perspektive, ist das Wort des Dankes als ‚Vor’wort anzusehen. Ein Dankeswort möchte ich daher an jene richten, die mich bei der Erstellung meiner Arbeit unterstützt haben, die im WS 2012/2013 von der Juristischen Fa- kultät der Ruhr-Universität Bochum als Dissertation angenommen wurde. Ein liebevoller Dank gilt zunächst meiner Ehefrau Inga, die mich zu jeder Zeit aufmunternd unterstützt hat und immer Verständnis dafür aufbrachte, wenn ich – häufig auch noch lange nach der Schreibtischarbeit – immer noch bei meinen Quellen und daher gedanklich abwesend war. Ein aufrichtiger „doktorsöhnlicher“ Dank ist sodann an meinen Doktorvater, Herrn Prof. Dr. Joussen, zu richten, der stets mit gutem Rat zur Seite stand. Ein ehrliches, offenes und direktes Wort – häufig per E-Mail – prägte das Dienst- verhältnis im Rahmen meiner dreijährigen Mitarbeitertätigkeit am Lehrstuhl von Prof. Dr. Joussen, das stets auf einer wohlwollenden Basis stand. Herrn Prof. Dr. Klinck danke ich für die bemerkenswert zügige Anfertigung des Zweitgutachtens zu meiner Arbeit. Stellvertretend für das Lehrstuhlteam danke ich vor allem Frau Sarah Mätzig für ihre Unterstützung. Abschließend möchte ich meinen guten Eltern danken, die mir mit Wort und Werk allzeit zur Seite stehen und mir insbesondere das Studium der Rechtswis- senschaften an...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.