Show Less

Das fachgerichtliche Rechtsbehelfssystem der Untersuchungshaft sowie die Regelung des Vollzuges

Unter Einbeziehung des Bayerischen Untersuchungshaftvollzugsgesetzes

Series:

Lars Firchau

Das Recht der Untersuchungshaft ist ein äußerst praxisrelevantes und wichtiges Thema. Die Föderalismusreform führte zu einer Neuordnung des gesamten Rechtsgebietes. Infolgedessen ging die Gesetzgebungskompetenz für den Untersuchungshaftvollzug mit Ausnahme von verfahrenssichernden Anordnungen auf die Länder über. Zudem wurden die §§ 112 ff. StPO neu gefasst. Im Vordergrund der Untersuchung steht die Auseinandersetzung mit den Rechtsbehelfen gegen Haftentscheidungen sowie gegen vollzugliche Beschränkungen zur Sicherung des Haftzweckes und gegen sonstige Entscheidungen und Maßnahmen im Vollzug. Die Arbeit widmet sich außerdem den in § 119 StPO enthaltenen vollzuglichen Regelungen. Der Schlussbetrachtung geht ein Kapitel über das Bayerische Untersuchungshaftvollzugsgesetz voraus.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS .................................................................................................... 19 EINFÜHRUNG ........................................................................................................................ 27 A. ANLASS DER UNTERSUCHUNG ........................................................................................... 27 B. GANG DER UNTERSUCHUNG .............................................................................................. 28 KAPITEL 1 VERFASSUNGSRECHTLICHE VORGABEN ................................................. 31 A. UNSCHULDSVERMUTUNG .................................................................................................. 31 I. Rechtliche Verankerung ................................................................................................. 31 II. Aussagegehalt ............................................................................................................... 32 1. Grundaussage ............................................................................................................. 32 2. Verbot von Schuldzuweisungen ................................................................................. 34 a) Verbot rechtsgüterschutzorientierter Zweckverfolgung des materiellen Strafrechts . 34 b) Verbot strafähnlicher Eingriffe .................................................................................. 34 c) Stellungnahme ............................................................................................................ 34 3. „Beweislastregel“ ....................................................................................................... 35 4. Drittwirkung ............................................................................................................... 36 III. Vereinbarkeit mit dem Institut der Untersuchungshaft ............................................... 37 1. „Strafähnlichkeit“ der Untersuchungshaft ................................................................. 37 2. Stellungnahme ............................................................................................................ 39 a) Wirkungsweise und Zweckrichtung der Untersuchungshaft ..................................... 39 b) „Strafähnlichkeit“ der Untersuchungshaft als Differenzierungsmerkmal ................. 40 aa) Abgrenzung anhand der Wirkung der Maßnahme ................................................... 40 bb) Abgrenzung anhand der Zweckrichtung der Maßnahme ......................................... 40 c) Verfahrensbezug bei den Haftgründen gem. § 112a Abs. 1 StPO und § 112 Abs. 3 StPO ............................................................................................................................... 41 aa) Verfahrensbezug beim Haftgrund der Wiederholungsgefahr .................................. 41 (i) Zweck des Verfahrens ............................................................................................... 42 (ii) Erhöhte „Fluchtneigung“ als Begründungsansatz .................................................... 43 (iii) Normative Theorie der indirekten Normstabilisierung ........................................... 43 (iv) Ergebnis ................................................................................................................... 44 bb) Verfahrensbezug beim Haftgrund der Schwere der Tat .......................................... 45 (i) Auslegung des Haftgrunds durch das BVerfG .......................................................... 46 (ii) Ergebnis .................................................................................................................... 47 d) Zusammenfassung ...................................................................................................... 48 B. RECHTLICHES GEHÖR ........................................................................................................ 49 I. Grundlegendes ............................................................................................................... 49 1. Aussagegehalt und Geltungsbereich .......................................................................... 49 2. Prozessrechtliche Schranken ...................................................................................... 51 II. Sicherstellung eines fachgerichtlichen Rechtsbehelfs bei Verletzung des rechtlichen Gehörs ............................................................................................................................... 52 III. Strafprozessuale Verankerung des Prozessgrundrechts im Kontext der Untersuchungshaft ............................................................................................................. 52 1. Generelle Vorschriften mit übergreifender Geltung .................................................. 52 2. Spezifische Vorschriften zur Untersuchungshaft ....................................................... 53 a) Gewährleistung rechtlichen Gehörs im Verhaftungsfall ............................................ 53 10 Inhaltsverzeichnis b) Rechtsbehelfsverfahren .............................................................................................. 54 IV....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.