Show Less

Innovationsfähigkeit durch Vertrauensgestaltung?

Befunde und Instrumente zur nachhaltigen Organisations- und Netzwerkentwicklung

Series:

Edited By Guido Becke, Christiane Funken, Sebastian Klinke and Wolfgang Scholl

Mit diesem Band reagiert die Arbeits- und Organisationsforschung auf die zunehmende Bedeutung ,weicher‘ Faktoren in der beruflichen Praxis. Gerade die Realisierung erfolgreicher Innovationen erfordert ein vertrauensvolles Klima zwischen den beteiligten Akteuren und Unternehmen. Inwieweit und auf welche Weise aber lässt sich Vertrauen positiv gestalten? Kann dabei auch ein gesundes Misstrauen förderlich sein? Welche Rolle spielen bei diesen Prozessen die Dynamiken innerhalb der sozialen Netzwerke? Aktuelle Befunde der interdisziplinären Forschung aus fünf geförderten Verbundprojekten werden zu dieser Thematik vorgestellt. Ferner werden die in den Projekten entwickelten Instrumente zur konkreten Gestaltung von Vertrauen präsentiert.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Gestaltungskonzepte für innovationsförderliches Vertrauen und Misstrauen

Extract

125 Einführung in das Kapitel Guido Becke Innovationen und Veränderungen in Organisationen und Netzwerken können durch Vertrauen und funktionales Misstrauen gefördert werden. Diese gemein- sam geteilte Erkenntnis aus den Verbundprojekten der Fokusgruppe ,Interne und externe Vertrauensbeziehungen‘ setzt die Gestaltbarkeit oder auch Entwick- lungsfähigkeit von Vertrauen und Misstrauen für Innovations- und Verände- rungsprozesse voraus. Vertrauen und funktionales Misstrauen bilden in dieser Perspektive zentrale immaterielle Ressourcen für Innovation und Veränderung in Unternehmen und Netzwerken. Die Entfaltung dieser Ressourcen und deren konkrete Nutzung in Form von innovationsförderlichen Maßnahmen, Verfahren und Instrumente sind jedoch voraussetzungsvoll. Sie erfordern die Entwicklung geeigneter Gestaltungskonzepte für innovationsförderliches Vertrauen und Miss- trauen. Im Zentrum solcher Gestaltungskonzepte – und damit auch im Fokus dieses Kapitels – steht die Frage, wie innovationsförderliches Vertrauen und Misstrauen in Unternehmen und interorganisationalen Netzwerken modelliert, entwickelt, etabliert und ggf. regeneriert werden können. Gestaltungskonzepte bilden eine Plattform für die Entwicklung und Anwendung innovationsförderli- cher Maßnahmen, Instrumente und Verfahren. Gestaltungskonzepte werden – wie im Falle der fünf Verbundprojekte der Fokusgruppe ,Interne und externe Ver- trauensbeziehungen‘ – im Wechselspiel zwischen theoretisch-konzeptionellen Überlegungen, empirischer Analyse und gemeinsamen Entwicklungsschritten mit Praxispartnern generiert, erprobt und weiterentwickelt. In Blickpunkt dieses Kapitels stehen unterschiedliche Gestaltungskonzepte für innovationsförderliches Vertrauen und Misstrauen sowie ihre spezifischen Anwendungsvoraussetzungen, Potenziale und Umsetzungsbarrieren. Dabei un- terscheiden sich die jeweiligen Gestaltungskonzepte nach der spezifischen For- schungsperspektive und der Verankerung von Forschungsteams in wissenschaft- lichen Fachdisziplinen. Dieses Kapitel wird mit dem Beitrag von Martin...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.