Show Less

Begriffswandel als Sprachhandlung

Der Beitrag Quentin Skinners zur Methodologie und Funktionsbestimmung der pädagogischen Geschichtsschreibung

Markus Erben

Einen Verständigungszusammenhang anzubahnen zwischen (traditioneller) pädagogischer und (moderner) erziehungswissenschaftlicher Historiographie ist Ziel der Studie. Sie rezipiert hierfür den führenden Vertreter der Cambridge School der politischen Ideengeschichte: Quentin Skinner. Statt mit ihm die fragwürdige Dichotomie Traditionspflege / Forschung zu zementieren, fragt die Arbeit nach seinem grundlegenden Beitrag für die Methodologie und Funktionsbestimmung der Historischen Pädagogik. Ein besonderes Augenmerk gilt der sprachlichen und praktischen Kontextualisierung vergangener Autorenintentionen sowie der Historie als ideologiekritischer Bildung. Damit wird seine Methodologie erstmals einer eingehenden Auseinandersetzung unterworfen und im Schnittfeld von Pädagogik, Geschichte und Politik verortet.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Danksagung ..................................................................................................................................................... 9 1 Problemstellung............................................................................................................................ 15 2. Fragestellung ................................................................................................................................ 20 3. Gang der Arbeit und ihre methodologische Fundierung .............................................................. 26 I Referenz-Teil: Begründung und Entwicklung eines methodologischen und funktionsbestimmenden Referenzrahmens pädagogischer Geschichtsschreibung .............. 31 4. Begründung eines methodologischen und funktionsbestimmenden Referenzrahmens pädagogischer Geschichtsschreibung ........................................................................................... 33 5. Entwicklung eines methodologischen und funktionsbestimmenden Referenzrahmens pädagogischer Geschichtsschreibung ........................................................................................... 46 5.1 Historisch-systematisch orientierte pädagogische Geschichtsschreibung .................................... 46 5.1.1 Die Kontinuität der pädagogischen Idee in ihrer Entfaltung: Herman Nohls ‚Die pädagogische Bewegung in Deutschland und ihre Theorie’ (1935)..................................... 46 5.1.2 Ideen- ohne Sozialgeschichte: Winfried Böhms ‚Geschichte der Pädagogik’ (2004) ................. 52 5.1.3 Die Geschichte des Fragens nach dem Proprium pädagogischer Reflexion und erzieherischer Praxis: Dietrich Benners ‚Allgemeine Pädagogik. Eine systematisch-problemgeschichtliche Einführung in die Grundstruktur pädagogischen Denkens und Handelns’ (1987) ........................................................................... 57 5.2 Kulturgeschichtlich orientierte pädagogische Geschichtsschreibung .......................................... 63 5.2.1 Ideen- und Sozialgeschichte: Albert Rebles ‚Geschichte der Pädagogik’ (1951) ........................ 63 5.2.2 Sozialgeschichte der Ideen? Herwig Blankertzs ‚Die Geschichte der Pädagogik. Von der Aufklärung bis zur Gegenwart’ (1982) .......................................................................... 67 5.3 Zusammenfassung des methodologischen Referenzrahmens historisch-systematisch und kulturgeschichtlich orientierter pädagogischer Geschichtsschreibung .................................. 73 5.4 Vorläufige Zusammenfassung des funktionsbestimmenden Referenzrahmens historisch-systematisch und kulturgeschichtlich orientierter pädagogischer Geschichtsschreibung ................................................................................................................... 76 5.5 Exkurs: Klassiker in der (pädagogischen) Geschichtsschreibung. Zum Verständnis und zur Funktion von (pädagogischen) Klassikern ...................................................................... 78 5.6 Finale Zusammenfassung des funktionsbestimmenden Referenzrahmens historisch- systematischer und kulturgeschichtlich orientierter pädagogischen Geschichtsschreibung unter Berücksichtigung der Klassiker-Debatte ......................................... 87 5.7 Erziehungsgeschichliche Forschung: Das Modell der Kontextanlayse von und die Funktion der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.