Show Less

Der Ausbau der informatorischen Polizeibefugnisse in Brandenburg

Eine verfassungsrechtliche Untersuchung der erweiterten Polizeibefugnisse zur Gefahren- und Informationsvorsorge

Series:

Michael Späthe

Ende 2006 erfolgte im Land Brandenburg eine umfangreiche Novellierung des Brandenburgischen Polizeigesetzes. Dies betraf insbesondere Änderungen und Erweiterungen der Informationsbefugnisse der Polizei. Betroffen waren die Videoüberwachung, die Wohnraumüberwachung, die Telekommunikationsüberwachung sowie die Kennzeichenfahndung. Dieses Buch nimmt diese gesetzlichen Änderungen zum Anlass, die Maßnahmen in den gesellschaftlichen und historischen Kontext zu stellen sowie einer verfassungsrechtlichen Untersuchung zu unterziehen. Es setzt sich dabei intensiv mit der Vereinbarkeit der Befugnisse mit dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung, dem Recht auf Unverletzlichkeit der Wohnung und dem Fernmeldegeheimnis auseinander.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract

Die vorliegende Arbeit wurde im Dezember 2012 als Dissertation von der Juris­ tischen Fakultät der Universität Potsdam angenommen. Mein herzlicher Dank gilt allen, die mich bei der Erstellung der Arbeit unter­ stützt haben. Ich danke insbesondere meinem Doktorvater, Herrn Univ.-Prof. Dr. iur. Andreas Haratsch, für die fortwährende Unterstützung des Promotionspro­ jektes. Zu Dank verpflichtet bin ich auch Herrn Univ.-Prof. Dr. Thorsten Ingo Schmidt für die zügige Erstellung des Zweitgutachtens. Schließlich danke ich meiner Familie und insbesondere meiner Frau, die mich immer wieder motiviert haben und die mich so neue Kraft auch in den schwierigen Phasen der Arbeit schöpfen ließen. Mannheim, im Sommer 2013 Michael Späthe

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.