Show Less

Der Maßstab der gesetzlichen Zinsbeschränkung im Darlehensvertrag

Series:

Shin-Uk Park

Ende 1997 ersuchte Südkorea den IWF um einen Hilfsfonds. Dadurch kam es für die koreanische Bevölkerung zu einer großen Veränderung, da die mit dem Hilfsfonds verbundenen Forderungen vom IWF einseitig gestellt worden waren. Eine der Forderungen des IWF war die Abschaffung des KGZ a. F., das bis dahin den Wucher bzw. das wucherähnliche Geschäft kontrolliert hatte. In diesem Band wird gezeigt, warum die Kontrolle des Wuchers notwendig ist. Außerdem erfolgt eine Analyse des KGZ n. F. und des KGRB, die heutzutage den Wucher im Darlehensvertag in Südkorea kontrollieren. Ausgehend von dieser Analyse werden Probleme beider Gesetze sowie Lösungsmethoden aufgezeigt. Dafür wurden die beiden koreanischen Gesetze zum ersten Mal ins Deutsche übertragen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Zweiter Teil: Notwendigkeit und Möglichkeitder Einschränkung von Zinsen

Extract

59 Zweiter Teil: Notwendigkeit und Möglichkeit der Einschränkung von Zinsen § 3 Notwendigkeit der Einschränkung von Zinsen I. Einleitung Jeder Zivilrichter kennt die rücksichtslose Ausnutzung der Privatautonomie bzw. Vertragsfreiheit durch kreditgewährende Unternehmen mindestens beim Ver- braucherdarlehen.177 Daraus kann ein Ansatz für die grundsätzliche Notwendig- keit der Einschränkungen beim Darlehen bzw. Verbraucherdarlehen begründet werden. Die Notwendigkeit der Einschränkungen der Zinsen kann man unter drei Aspekten theoretisch untersuchen: geschichtlich, wirtschaftlich und sozial. Der geschichtliche Aspekt wurde im vorangegangenen Teil der vorliegenden Arbeit178 erläutert, und der wirtschaftliche und soziale Aspekt wird im Nachstehenden vor- gestellt. II. Notwendigkeit der Zinskontrolle auf der wirtschaftlichen Ebene 1. Die Voraussetzung für einen fairen Vertrag Dass die Privatautonomie in einem funktionsfähigen Wettbewerbssystem die Ressourcen an den Ort ihrer wertvollsten Verwendung steuert, ist aus ökono- mischer Sicht ein wichtiger Grund für die Forderung nach Privatautonomie. Des Weiteren können in einem System der Privatautonomie Anlässe dazu gegeben werden, „neue Produktionsmethoden zu entdecken, Möglichkeiten der Produk- tivitätssteigerung zu verwirklichen und somit den materiellen Wohlstand einer Gesellschaft anzuheben“.179 Hierbei ist jedoch anzumerken, dass Verträge – die Hauptform der privatauto- nomen Gestaltung – kein Nullsummenspiel sind. Der Vorteil des einen Vertrages ist nicht gleich dem Nachteil des anderen, sondern die Verträge stellen ein pro- 177 Zöllner, Die Privatrechtsgesellschaft, S. 40. 178 Dazu s. Die historische Grundlage in dieser Dissertation. 179 Schäfer/Ott, S. 393. 60 duktives Spiel dar, mit einem aufaddierten Nutzen größer...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.