Show Less

Ideen und Realitäten von Universitäten

Edited By Marc Fabian Buck and Marcel Kabaum

Dieser Band versammelt aktuelle Bestandsaufnahmen, historische Befunde und Kontroversen zu Universitäten und anderen higher education institutions (HEIs). Dabei wird nicht die Differenz zwischen einer Idee und deren gern konträr dargestellter Realität thematisiert – oder gar bedauert. Ideen und Realitäten steht vielmehr für die zeitliche und räumliche Diversität eines systematisch vergleichbaren Konzeptes.
Die Beiträge betrachten die jeweils spezifische Ausformung aus nationaler, kritisch-funktionaler bzw. ideengeschichtlicher Perspektive sowie ihre Funktionen, ihre (narrative) Idee oder die Kritik an Hochschulen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Rainer Schröder: Der juristische Doktor(-titel)

Extract

Rainer Schröder Der juristische Doktor(-titel) Der Doktortitel ist ins Gerede gekommen: Plagiate, scheinbare Plagiate, Unklarheiten, Ungenauigkeiten und Unverschämtheiten1 (weniger) warfen ein merkwürdiges Licht auf die große Mehrheit der redlichen Doktorandinnen und Doktoranden.2 Journalisten bliesen zum Generalangriff.3 Aber auch Wissenschaftler stimmten ein: Eine Juristin, die – als Lehrbeauftragte – an der Uni Potsdam unterrichtet, tat unnachahmlich im Tagesspiegel kund: „Die Anerkennung, die die Promotion verleiht, ist keine gerechte Be- lohnung für eine wichtige Leistung; die beiden Buchstaben vor dem Namen bedeuten nicht mehr als der Puschel auf dem Helm, durch den in alten Zeiten Würdenträger gekennzeichnet waren. [. . . ] Doktorväter und -mütter müssen zugeben, dass sie die umfangreichen und langwei- ligen Dissertationen ihrer Doktoranden im Normalfall gar nicht lesen und ihre Gutachten anhand der Inhaltsverzeichnisse anfertigen. Wie ärmlich wirkt eine Dissertation, die meistens niemanden interessiert und niemandem nützt, im Vergleich zu den Leistungen, die in anderen 1 Um sich gegen solche Vorwürfe zu wappnen sei an dieser Stelle angemerkt, dass Argumente und Materialien in Teilen für eine weitere Publikation genutzt wurden, vgl. Rainer Schröder und Angela Klopsch, „Der juristische Doktortitel“, Humboldt Forum Recht 4 (2012): 33–76. 2 Wenn hier von Professoren und Studenten die Rede ist, dann sind damit natürlich auch die Professorinnen und Studentinnen gemeint. Unter den Ordinarien (C4- und W3-Kollegen) sind leider nur wenige Professorinnen, nämlich ca. 8,5 %. Studenten sind zu 54 % -innen, Doktoranden sind zu 35 % weiblich. Gendern ist sehr...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.