Show Less

Konstruktionsgrammatik in den romanischen Sprachen

Series:

Edited By Sabine De Knop, Fabio Mollica and Julia Kuhn

Trotz der allgemeinen Akzeptanz der Konstruktionsgrammatik für die Beschreibung sprachlicher Phänomene im englischen und deutschen Sprachraum hat das Modell der Konstruktionsgrammatik bislang wenig Interesse in der Romanistik gefunden. Dieser Band bietet zwölf konkrete Untersuchungen zu Konstruktionen unterschiedlicher Komplexitätsgrade aus der Morphologie, der Syntax und der Textlinguistik und zwar für die romanischen Sprachen Französisch, Italienisch, Spanisch, und Katalanisch, sowie für Latein, und zeigt dabei den Nutzen konstruktionsgrammatischer Beschreibungsansätze auf.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Die Funktionen der Konstruktion X de que Y

Extract

1 Anja Hennemann Die vorliegende Studie beschäftigt sich mit den Funktionen der Konstruktion X(verb) de que Y[p]. Was drückt der Sprecher mit z. B. Pienso de que aus, wenn er damit einen sprachlich dargestellten Sachverhalt einleitet? Welche Funktion erfüllt hier insbesondere die Präposition de? Es wird eine Analyse des Gebrauchs der Konstruktionen mit den kognitiven Verben in der folgenden Struktur vorge­ nommen: pienso/ opino/creo/ considero de que [p]. Allgemein wird der Gebrauch von de in Konstruktionen wie X(verb) de que Y p - sofern der Gebrauch der Präposition de nicht obligatorisch ist - als Dequeismo beschrieben. Dass nicht jede de que- Konstruktion, die von der Norm abweicht, leichtfertig als Dequeismo abgetan werden sollte, haben bereits Studien wie die von Garcia (1986), Schwenter (1999), Cornillie/Delbecque (2008) und Moral (2008) gezeigt. Da in den beiden erstgenannten Studien ein pragmatischer Zugang zur Beschreibung des Gebrauchs der de que-Konstruktion gewählt wird, während sich Cornillie/ Delbecque für einen kognitiven Zugang entscheiden, wird sich der vorliegende Beitrag außerdem mit einem Vergleich der bisherigen Studien beschäftigen. In diesem Zusammenhang wird es auch um die Gegenüberstellung der Begriffe speaker involvement und speaker commitment gehen. 1 Ich danke den externen Gutachtern und insbesondere Sabine De Knop für die konstruktive Kritik an einer früheren Version dieses Artikels. 166 Anja Hennemann 1. Einleitung: die X de que Y-Konstruktion Dieser Beitrag beschäftigt sich mit der Dequeísmo-Konstruktion, d. h. mit der von der präskriptiven...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.