Show Less

Polizeipädagogik als mögliches neues Feld für Wissenschaft und Polizei

Kooperative Gestaltung einer Pädagogik im Rahmen eines Projekts.- Polizei als Co-Produzent

Sibylle Schäfer

Der Rahmen der geplanten Pädagogik ist das Handlungsfeld der hessischen Schutzpolizei. Mit polizeilicher und pädagogischer Unterstützung könnte eine Grundlage für Ansätze in der Behörde geschaffen werden, die für eine gemeinsame Entwicklung stehen und den Polizisten einbeziehen. Über ein Projekt soll festgestellt werden, ob pädagogische und polizeiliche Handlungen kompatibel sind, wie sich der Arbeitsrahmen eines Pädagogen gestalten könnte und welche Effekte für die polizeiliche Professionalität auftreten. Ziel ist es, ein neues Feld für wissenschaftliche Disziplin und Polizei zu schaffen und die kreative Mitarbeit der Polizisten zu erreichen. Die Befragungen ergaben relevante Kriterien zum Projekt und Interesse an pädagogischer Aufarbeitung reflektierter Erfahrungen aus dem Dienst.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

3. Soziale Kontrolle in der Gegenwart als Faktor für eine Polizeipädagogik

Extract

Um eine Polizeipädagogik nicht nur als Verschränkungselement zwischen Wis- senschaft und Polizeiarbeit vorzustellen, habe ich soziale Kontrolle als einen gesellschaftsbezogenen Faktor ausgewählt. Soziale Kontrolle, die durch gesellschaftliche Umbrüche selbst Veränderungen erfährt, ist nicht nur ein pädagogischer Aspekt, sondern betrifft auch das Subjekt Polizist innerhalb dieser Veränderungen. Beruflich eine ausübende Kraft der professionellen sozialen institutionellen Kontrolle und innerhalb seiner begrenz- ten Handlungsmöglichkeiten, bewegt er sich als handelnde Person mit eigenen Erfahrungen im gesellschaftlichen Umfeld: Ein möglicher äußerer Ansatz päda- gogischer Beobachtung und Begleitung im Rahmen einer Polizeipädagogik. In diesem Zusammenhang können auch Selbst- und Fremdbild des Polizisten aus subjektiver Perspektive und unter gesellschaftlichen Argumenten dargestellt werden. 3.1 Was heißt soziale Kontrolle? Der Begriff der sozialen Kontrolle stammt aus einem Aufsatz des amerikanischen Soziologen Edward Alsworth Ross, der 1896 im American Journal of Sociology veröffentlicht wurde. Dieser Begriff meint nicht allein staatliche äußere Kon- trolle, sondern auch die Kontrolle im privaten Bereich mit ihren eigenen Mecha- nismen und Techniken. Sie wird in Familien, in der Schule, der sozialen Arbeit, der Justiz und der Polizei durchgeführt. Durch soziale Kontrolle werden Indi- viduen dazu aufgefordert, ihr Verhalten den Normen und Vorschriften entspre- chend zu befolgen. Hierbei spielen zwei Ebenen ein: Die Ebene der Normgenese, die die Normen bestimmt, und die Durchsetzungsebene, die für die garantierte Einhaltung der Normen sorgen soll. Die Normen unterscheiden sich in informell und formell. Unter informelle Normen fallen z. B....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.