Show Less

Kritischer Rationalismus heute

Zur Aktualität der Philosophie Karl Poppers

Series:

Edited By Reinhard Neck and Harald Stelzer

Dieses Buch beleuchtet die Aktualität der Philosophie Karl Poppers, des Kritischen Rationalismus, aus dem Gesichtspunkt verschiedener Disziplinen. Den Schwerpunkt bilden Weiterentwicklungen von Fragestellungen der Wissenschafts- und Erkenntnistheorie und der politischen und Sozialphilosophie, denen sich Popper vorwiegend widmete. Darüber hinaus nimmt auch die Ethik einen wichtigen Platz ein, weil Poppers Denken normativ geprägt und von starken moralischen Impulsen geleitet war. Anwendungen beinhalten unter anderem Überlegungen zur Entscheidungstheorie, zur Religionskritik und zu den Grundlagen einer offenen Gesellschaft als politisches Gegenkonzept zu Totalitarismus und Fundamentalismus.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 6: Aufklärung und Religionskritik: Zur Aktualität des Kritischen Rationalismus (Hans Albert)

Extract

Kapitel 6 Aufklärung und Religionskritik: Zur Aktualität des Kritischen Rationalismus Hans Albert 6.1 Der Kritische Rationalismus und die Tradition der Aufklärung Der Kritische Rationalismus, um dessen Aktualität es hier geht, ist bekanntlich die philosophische Auffassung, die Karl Popper in seiner Auseinandersetzung mit bestimmten Richtungen der Philosophie entwickelt hat, die in den ersten Jahr- zehnten des zwanzigsten Jahrhunderts vertreten wurden. Es handelt sich dabei vor allem um den Logischen Positivismus des „Wiener Kreises“ und anderer Formen des modernen Empirismus und um bestimmte Formen des Kantianismus, darunter auch den von Hugo Dingler vertretenen Konventionalismus. Später hat er ihn weiterentwickelt und ist dabei immer wieder auf andere philosophische Auffas- sungen eingegangen. Bekanntlich hat Popper schon in seinem ersten Werk die positivistische These der Sinnlosigkeit metaphysischer Aussagen zurückgewiesen1. Aber er hat sich damals sehr zurückhaltend zu metaphysischen Thesen geäußert und hat erst sehr viel später die Ansicht vertreten, dass metaphysische Theorien „rational vertretbar“ und „trotz ihrer Unwiderlegbarkeit kritisierbar“ sind2. Er hat dann selbst den metaphysischen Realismus und in seinem Rahmen metaphysische Thesen wie zum Beispiel seine Drei-Welten-These vertreten. Später haben andere Denker an Popper angeknüpft und haben versucht, seine Auffassungen weiterzuentwickeln. Sie haben teilweise voneinander abweichende und miteinander unvereinbare Deutungen geliefert und haben Poppers Thesen in bestimmten Punkten kritisiert und korrigiert. Ich selbst bin immer noch der Meinung, dass die Kernthesen des Kritischen Ratio- nalismus akzeptabel sind. Insoweit muss ich auf die Frage nach der Aktualität 1 Vgl. dazu Popper (2005)...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.