Show Less

Deutsch-türkische Erzähltexte im interkulturellen Literaturunterricht

Zur Funktion und Vermittlung literaturästhetischer Mittel

Series:

Inga Pohlmeier

Literarisch-interkulturelles Lernen ist das Kernanliegen der interkulturellen Literaturdidaktik. Dieses Buch stellt das Ästhetisch-Literarische in den Mittelpunkt. Am Beispiel deutsch-türkischer Erzähltexte – insbesondere am Jugendroman Der Mond isst die Sterne auf von Dilek Zaptçıoğlu – wird die Funktion literaturästhetischer Mittel untersucht: Welches interkulturelle Potential haben sie? Einen Schwerpunkt bildet die Evaluation von Unterrichtsmethoden, die zur Vermittlung sowohl interkultureller als auch literarischer Ziele geeignet sind.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

8 Resümee und Ausblick

Extract

Ausgangspunkt der vorliegenden Forschungsarbeit war die Frage, welche inter- kulturelle Funktion die literaturästhetischen Mittel deutsch-türkischer Erzähl- texte im Allgemeinen und des Jugendromans Der Mond isst die Sterne auf im Speziellen haben. Die spezifische Rolle des Ästhetisch-Literarischen wurde des- halb zum Schwerpunkt gemacht, weil sich die Arbeit dezidiert von Beiträgen abgrenzen möchte, die lediglich die inhaltlich-stoffliche Ebene von Texten sowie pädagogische Lernziele (z.B. Fremdverstehen bzw. Perspektivenübernahme) fo- kussieren. Sie lehnt eine Instrumentalisierung von Literatur für pädagogische (interkulturelle) Zwecke ausdrücklich ab, fragt jedoch, ob und inwiefern inter- kulturelles Lernen möglich ist, ohne den ästhetischen Charakter von Literatur zu übergehen. Die theoretische Herleitung von Methoden im Hinblick auf ihre Relevanz für literarisch-interkulturelles Lernen ist zu einem weiteren Ziel der Arbeit erklärt worden. Damit wurde auf den Umstand reagiert, dass Methoden- fragen innerhalb der interkulturellen literaturdidaktischen Forschung bisher eher randständig behandelt werden. Mit Bezug auf traditionelle rezeptionsästhetische Positionen konnte gezeigt werden, dass interkulturelle Erzähltexte im Allgemeinen und deutsch-türkische Erzähltexte im Speziellen als ästhetische Literatur ernstzunehmen sind. Es wurde deutlich, dass das interkulturelle Wirkungspotential besonders nachhaltig von Unbestimmtheitsstellen bzw. Leerstellen sowie durch die Auffassung des ästhe- tischen Erfahrungsprozesses als Verjüngung des Vergangenen beeinflusst wird. Während Unbestimmtheitsstellen bzw. Leerstellen vor allem deshalb eine Af- finität zum interkulturellen Kontext haben, weil sie die Identifikation bzw. das Einfühlen in das Fremde mit Hilfe eigener Vorerfahrungen forcieren, besteht die interkulturelle Relevanz der verjüngenden Rezeption darin, dass...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.