Show Less

Kriegstaumel und Pazifismus

Jüdische Intellektuelle im Ersten Weltkrieg

Series:

Edited By Hans Richard Brittnacher and Irmela von der Lühe

Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges wurde von der überwiegenden Zahl der deutschen Intellektuellen und Schriftsteller emphatisch begrüßt – auch von den deutschen Juden, die im Kampf fürs Vaterland eine Möglichkeit sahen, ihren Patriotismus und ihre gelungene Assimilation unter Beweis zu stellen. Diese Ansicht hat lange die Forschung dominiert. Die im vorliegenden Band versammelten Beiträge überprüfen aus interdisziplinärer Sicht diese These und gelangen bei der Lektüre und Analyse von Schriften, Briefen, Dichtungen und Dokumenten tonangebender jüdischer Intellektueller zu einem komplexeren Befund, der zwischen Kriegsbegeisterung und -skepsis, Duldung und Protest oszilliert.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

IV. Zionismus/Antisemitismus/ Historische und Genderperspektive

Extract

Hermann Simon (Berlin) Feldrabbiner im Ersten Weltkrieg Vor dem 24 April 2013 hätte ich meine Ausführungen mit der Bemerkung be- ginnen können: Wenig bekannt ist die Tatsache, dass es im Ersten Weltkrieg Feldrabbiner innerhalb des deutschen Heeres gegeben hat Mit der Bemerkung: „Eine bisher wenig bekannte Tatsache ist“ … oder: „Vollkommen vergessen ist der jüdische Autor XY“, fangen viele Arbeiten und Vorträge in unserem Fach an In den wenigsten Fällen stimmt eine derartige Behauptung, aber in Bezug auf unser heutiges Thema wäre sie vor eineinhalb Jahren wohl doch zutreffend gewesen Was geschah damals? Am 24 April 2013 haben wir, hat das Centrum Judaicum, haben Sabine Hank, Uwe Hank und ich das Buch: Feldrabbiner in den deutschen Streitkräften des Ersten Weltkrieges der Öffentlichkeit übergeben Eigentlich steht in dieser Publikation alles, was ich zu sagen habe und sogar mehr, denn es ist ein gewaltiges Werk: 623 Seiten Ich stütze mich also bei meinen Ausführungen vor- nehmlich auf dieses Buch1 Es ist nicht die erste Publikation, die wir – das Centrum Judaicum – zum Thema „Jüdische Soldaten und der Erste Weltkrieg“ erarbeitet haben Nein, es ist vielmehr die dritte und wichtigste Zwei eigenständige Publikationen waren die- sem Buch – alle in Kooperation mit dem Militärgeschichtlichen Forschungsamt (jetzt: Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, Potsdam) – vorausgegangen, und zwar eine über Feldpostbriefe jüdischer Soldaten und eine weitere über das Ehrenfeld für die jüdischen Gefallenen des Weltkrieges auf dem Friedhof der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.