Show Less

Wörterbuch rechtsterminologischer Unterschiede Österreich–Deutschland

Series:

Rudolf Muhr and Marlene Peinhopf

Dieses Wörterbuch enthält 2000 österreichische Rechtstermini, die sich in Form und/oder Inhalt von Termini des deutschen Rechtssystems unterscheiden. Außerdem liefert es englische und französische Übersetzungsvorschläge, da diese beiden Sprachen neben Deutsch die wichtigsten Arbeitssprachen der EU sind. Insgesamt umfasst das Wörterbuch 7960 österreichische, deutsche, englische und französische Rechtsbegriffe. Die Erstellung des Wörterbuchs fand im Kontext der Terminologiearbeit der EU statt, wo das Österreichische Deutsch nach dem Beitritt Österreichs im Jahre 1995 nicht ausreichend repräsentiert war. Das Buch ist auch als Modell für die Beschreibung derartiger Unterschiede zwischen Rechtssystemen anderer Mitgliedsländer der EU anzusehen, die sich eine gemeinsame Sprache teilen. Denn 8 der 24 EU-Amtssprachen sind plurizentrische Sprachen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Abkürzungsverzeichnis und Erläuterungen der Einträge

Extract

1. Überblick über die verwendeten Abkürzungen Adj. Adjektiv allgmspr. allgemeinsprachlich AT Österreich ATM österreichischer Term DE Deutschland DEF Definition DFQ Definitionsquelle dt. deutsch DTM deutscher Term DTQ Quelle des deutschen Terms ETM englischer Term fachlit. fachliterarisch fem. feminin FTM französischer Term funkt. Äquiv. funktionale Äquivalenz gesetzl. gesetzlich Hauptb. Hauptbegriff mask. maskulin MWA Mehrwortausdruck Nebenb. Nebenbegriff neutr. neutrum öffentl. öffentlich österr. österreichisch pl. Plural REL Relation sg. Singular Subst. Substantiv TMQ Termquelle 2. Beschreibung der Einträge anhand eines Beispiels: c ATM d Abhandlungsgericht;e gesetzl.;f 4;g Hauptb.;h Subst.;i neutr.;j sg.;k 1221; l Gerichtsverfassung;cc Verlassenschaftsgericht cd ETM: court exercising jurisdiction over matters of probate;ce FTM: tribunal des suc- cessions cf TMQ § 132 (2) lit. c GVGO cg DEF das zur Durchführung des Verlassenschaftsverfahrens zuständige Gericht. ch DFQ Welser, FWB Bürgerliches Recht ci NOT Ein Verlassenschaftsverfahren ist das Verfahren, das sich mit dem rechtlichen Schicksal eines Nachlasses beschäftigt. cj REL Synonym ck DTM Nachlassgericht; gesetzl.; 4; Hauptb.; Subst.; neutr.; sg. 8db DTQ § 2358 BGB dc DEF das Amtsgericht des letzten inländischen Wohnsitzes des Erblassers. dd DFQ http://www.rechtswoerterbuch.de/recht/e/erbschein/ (17.09.2014) de USE 3. Erläuterung der Informationen und Abkürzungen (1) ATM: Kürzel für den österreichischen Begriff (2) In dieser Position steht immer der österreichische Begriff (3) Angaben zum Vorkommensbereich der Begriffe: gesetzl. gesetzlich Der Begriff stammt aus einem Gesetzestext. fachlit. fachliterarisch Der Begriff stammt aus der juristischen Fachliteratur oder aus Gerichtsurteilen (Höchstgerichte). allgmspr. allgemeinsprachlich...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.