Show Less

Mediation auf Kuba

Wie werden Konflikte im realsozialistischen Umfeld gelöst?

Series:

Lena Brode and Claude-Hélène Mayer

Das Buch beschäftigt sich mit den Themen der Mediation und Konfliktlösung in kubanischen Kontexten und geht den Fragen nach, ob und wie Mediation auf Kuba praktiziert wird. Durch Einblicke in die praktische Anwendung des Mediationsverfahrens zeigen die Autorinnen, inwieweit das theoretische Konzept in die kubanische Lebensrealität eingebettet ist. Hierbei entstehen kulturspezifische Einsichten in die Durchführung von Mediation. Der Band bietet einen wichtigen Beitrag zur kulturspezifischen Exploration der Konfliktlösung über Dritte.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

6 Fazit und Ausblick

Extract

Das Ziel der Studie war es herauszufinden, ob und in welchem Maße Mediati- on auf Kuba existiert. Um einen Vergleich zu ermöglichen, wird von dem Mo- dell der Mediation ausgegangen, welches sich in Europa und den USA etabliert hat. Vor allem Grundprinzipien und der Ablauf des Mediationsverfahrens bieten Anhaltspunkte zur vergleichbaren Orientierung. Dennoch hängt der Verlauf jeder einzelnen Mediation stark von einzelnen Faktoren wie Konfliktform und Quali- fikationen des Mediators ab. Keine Mediation gleicht einer anderen. Dieser Stu- die lag dementsprechend die Frage zugrunde, welches Modell von Mediation auf Kuba genutzt und in welcher Form umgesetzt wird. Des Weiteren galt es, den Blick auf die Bevölkerung zu richten: ist Mediation für sie eine bekannte und anerkann- te Möglichkeit der Konfliktlösung? In welchen Anwendungsbereichen finden sich Angebot und Nachfrage von Mediation? Die ausführliche Analyse der Experteninterviews und Beobachtungsproto- kolle führte innerhalb der Ergebnisse zu einer notwendigen Unterscheidung zwischen Theorie und Praxis: auf theoretischer Ebene gibt es eine intensive Aus- einandersetzung mit verschiedenen Modellen der Mediation, welche sich vor allem in der kubanischen Literatur zur Mediation widerspiegelt. Die Grundprin- zipien und Phasen der westlich geprägten Mediation werden in diversen Aus- und Fortbildungen weitergegeben, die Kommunikationstechniken anhand von Simulationen lehren. Den kubanischen Mediatoren fehlt es allerdings an Mög- lichkeiten, ihr theoretisches Wissen auch in reellen Konflikten praktisch anwen- den zu können. Das liegt zunächst vor allem daran, dass das Angebot von der Bevölkerung nicht, oder nur sehr wenig angenommen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.