Show Less

Die Effektivität der Sprachförderung ein- und mehrsprachiger Kinder in vorschulischen Einrichtungen

Eine kontrollierte Interventionsstudie zur Evaluierung des Sprachförderkonzeptes «Language Route»

Detta Schütz

Dieses Buch beschäftigt sich mit der Fragestellung, ob die Sprachfördermaßnahmen, die in Kindertageseinrichtungen durchgeführt werden, nachweisbare Effekte auf die Sprachentwicklung der geförderten Kinder haben. Es werden zunächst verschiedene Evaluationsstudien vorgestellt, die diesbezüglich zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen. Auf dieser Grundlage entwickelt die Autorin Kriterien, die eine Sprachfördermaßnahme offenbar erfüllen sollte, um positiven Einfluss auf die Sprachentwicklung von Kindern haben zu können. Im Rahmen einer kontrollierten Interventionsstudie wurde exemplarisch die Effektivität des Sprachförderkonzeptes «Language Route» evaluiert. Die Ergebnisse dieser Evaluationsstudie werden ausführlich dargestellt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

1 Einleitung

Extract

1.1 Problemstellung Sprachen sind der Schlüssel oder Eingang zur Gelehrsamkeit, nichts weiter. (Jean de La Bruyère, 1645–1696) Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt. (Ludwig Wittgenstein, 1889–1951) Sprache ist das Mittel, das alle Menschen benötigen, um sich Wissen anzueignen� Nicht alle Kinder haben jedoch die gleichen Voraussetzungen beim Erwerb der Sprache� Einige Kinder benötigen mehr Unterstützung in ihrer Sprachentwick- lung als andere� Da die meisten Kinder in ihren ersten sechs Lebensjahren viel Zeit in einer Kindertageseinrichtung verbringen, sollte ihnen dort die benötigte Unterstützung gegeben werden� Die Jugendministerkonferenz und die Kultusministerkonferenz beschlossen im Jahr 2004 den Gemeinsamen Rahmen der Länder für die frühe Bildung in Kin- dertageseinrichtungen. Nach Auffassung dieser zentralen Konferenzen für die Bil- dungspolitik in Deutschland sind „Die Sprachentwicklung und Sprachförderung in der Familie und in den Kindertageseinrichtungen (���) zentral bedeutsam für die Chancengerechtigkeit in der Schule“ (JMK/KMK 2004, 9)� Sie fordern deshalb, dass „Sprachförderung Prinzip in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen sein“ muss (ebd�, 9)� Die Kindertagesstätten haben den Auftrag, die Kinder in ihrer natürlichen Sprachentwicklung zu unterstützen� Die Erzieherinnen und Erzieher1 haben in- folgedessen die Aufgabe, ein sprachliches Anregungsniveau zu schaffen, das es den Kindern ermöglicht, ihre sprachlichen Fähigkeiten im Kindergartenalltag weiterzuentwickeln� Zwar erwerben die Erzieherinnen in ihrer Ausbildung Wis- sen zum Spracherwerb und Verhaltensweisen, mit deren Hilfe sie die Kinder fördern sollen� Diese Sprachbildung im Alltag genügt jedoch offenbar nicht, um alle Kinder in...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.