Show Less

Haftungsfall Burn-Out

Ein Beitrag zur Klärung haftungsrechtlicher Probleme im Rahmen von arbeitsbedingtem Stress und Überbelastung – Insbesondere unter Berücksichtigung der japanischen Rechtslage zu den Phänomenen Karôshi und Karô-jisatsu

Series:

Frank Schemmel

Die Anzahl stressinduzierter Erkrankungen wie Burn-out nimmt immer weiter zu. Bislang ist in Deutschland höchstrichterlich noch ungeklärt, wie Burn-out haftungsrechtlich zu bewerten ist. Der Autor untersucht dieses Problem aus multidisziplinärer Perspektive, indem er Burn-out zunächst aus arbeitspsychologischer Sicht beschreibt und sodann sozial- und zivilrechtlich einordnet. Dies geschieht insbesondere unter dem Aspekt, ob Burn-out als Arbeitsunfall oder Berufskrankheit zu qualifizieren ist. Dabei erarbeitet er mit Rückgriff auf die japanische Rechtslage zu Karôshi/Karô-jisatsu (Tod durch bzw. Selbstmord wegen Überarbeitung) verschiedene Lösungsansätze für den deutschen Rechtskreis sowohl in dogmatischer als auch praxisnaher Hinsicht.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

A. Einleitung

Extract

I. Vorwort «Wirklich, er war unentbehrlich! Überall, wo was geschah. zu dem Wohle der Gemeinden, er war tätig, er war da. Schützenfest, Kasinobälle, Pferderennen, Preisgericht, Liedertafel, Spitzenprobe, ohne ihn da ging es nicht. Ohne ihn war nichts zu machen, keine Stunde hatt’ er frei. Gestern, als sie ihn begruben, war er richtig auch dabei.» (Wilhelm Busch) Auf die Frage „Wie geht’s?“ ist wohl mittlerweile eine der häufigsten Antworten „Bin im Stress!“ Stress ist allgegenwärtig, fast jeder sieht sich täglich zahllosen Situationen ausgesetzt, die man als „stressig“ empfindet. Dabei ist Stress eigent- lich etwas völlig normales. Die Menschheit hätte bis heute wahrscheinlich gar nicht überlebt, gäbe es nicht die Stressreaktion und deren Ausprägungen. Wenn wir z.B. während der Autofahrt blitzschnell abbremsen, um den Fahrradfahrer nicht anzufahren der unsere Fahrbahn kreuzt, oder wir nach dem Baby schnap- pen, welches Bruchteile später vom Wickeltisch gefallen wäre. Dies sind alles Automatismen auf potentielle Gefahrensituationen. Über Jahrtausende hat sich die Spezies Mensch von ihrer urzeitlichen Form zum Jäger und Sammler entwickelt und sieht sich heute als Mitglied einer mo- dernen Informations- und Dienstleistungsgesellschaft. Dabei haben im Laufe der Zeit unzählige Errungenschaften und Erfindungen unser Leben beeinflusst und zumeist erleichtert. Auch unser Wertesystem hat sich über die Jahrhun- derte hinweg verändert und ist immer noch einem stetigen Wandel unter- worfen. Der menschliche Körper aber reagiert und funktioniert noch genauso wie zu Urzeiten. In bedrohlichen oder fordernden Situationen bereitet er...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.