Show Less

Zum Verhältnis von unmittelbarer und mittelbarer Stellvertretung unter besonderer Berücksichtigung der Schlossmann'schen Vertretungslehre

Series:

Regina Ellsperger

Die Autorin veranschaulicht Siegmund Schlossmanns Vertretungslehre umfassend an Beispielsfällen. Im geltenden Recht bilden die Rechtsinstitute der unmittelbaren und mittelbaren Stellvertretung einen Gegensatz, den Rechtsprechung und herrschende Lehre mit Billigkeitserwägungen unter anderem im Rahmen der Drittschadensliquidation aushebeln. Schlossmann wollte diese Gegensätzlichkeit aufheben und entwickelte ein einheitliches Vertretungsinstitut, das in Vergessenheit geraten ist. Die Autorin beweist, dass der Wissensstand des mittelbar Vertretenen die Wirkungen des Ausführungsgeschäftes analog § 166 Abs. 2 BGB beeinflusst. Hierdurch wird Schlossmanns Lehre zumindest teilweise bestätigt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

A. Einführung .........................................................................................................1 I. Das Trennungsdogma im Recht der mittelbaren Stellvertretung ...........................................................................2 II. Gegenstand, Methodik und Ziel der Untersuchung .............................13 B. Die Schlossmann’sche Vertretungslehre .....................................17 I. Darstellung der Lehre Schlossmanns .......................................................17 1. Definition und Wesen der Vertretung .................................................18 a) Die spezifische Vertretungswirkung ..........................................18 b) Der allgemeine Tatbestand der spezifischen Vertretungswirkung .......................................................................20 (1) Bestehen eines Vertretungsverhältnisses .........................21 (2) Handeln für den Vertretenen solvendi causa ..................22 (3) Pflichtgemäßheit des Handelns ..........................................24 c) Die spezifische Vertretungswirkung als Abgrenzungskriterium zu anderen Rechtsinstituten .............25 2. Die optimale Lösung des im Wesen der Vertretung beruhenden Interessenkonflikts als Leitlinie des Vertretungsrechts .............................................................................26 3. Der Eintritt und die Ausgestaltung der Vertretungswirkung im konkreten Einzelfall ...................................27 a) Unbrauchbarkeit des Gegensatzes Handeln im fremden Namen und Handeln im eigenen Namen für die Bestimmung der besonderen Art der Vertretungswirkung .......................................................................28 b) Kriterien für den Eintritt der besonderen Art der Vertretungswirkung .......................................................................33 (1) Das Kriterium der objektiven Stellung des Vertreters ....34 (2) Die Haftungsausschlussvereinbarung ..............................35 (3) Vereinbarkeit der Schlossmann’schen Regeln mit § 164 Abs. 1 und Abs. 2 BGB ...............................................37 Xc) Die Ausgestaltung der besonderen Arten der Vertretungswirkung .......................................................................37 (1) Die unmittelbare Vertretungswirkung .............................38 (2) Die mittelbare Vertretungswirkung ..................................39 4. Zur Bedeutung der Vertretungsmacht i.S.v. § 164 Abs. 1 BGB ............................................................................41 a) Einordnung der Bevollmächtigung als außergerichtliches Geständnis ....................................................45 (1) Widerruflichkeit des Geständnisses ..................................46 (2) Keine Anfechtbarkeit des Geständnisses .........................47 (3) Figur des ‚Missbrauch(s) der Vertretungsmacht‘ ...........50 b) Einordnung der gesetzlichen Normen, die zwischen Innenverhältnis und Vertretungsmacht unterscheiden .........51 5....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.