Show Less

Corporate Governance von Banken

Die Bedeutung des Aufsichtsrechts und der Aufsichtsbehörden im Rahmen der Unternehmensführung und -kontrolle bei Kreditinstituten

Series:

Sabine Albrecht

Als Auslöser für die im Jahr 2007 weltweit beginnende Finanzkrise wurde unter anderem auch die Corporate Governance der Banken thematisiert. Vor diesem Hintergrund untersucht die Autorin die Besonderheiten dieses Ordnungsrahmens bei Banken und beleuchtet den Einfluss der Aufsichtsbehörden und des Aufsichtsrechts auf die Corporate Governance von Banken. Die Autorin analysiert zudem die umfassenden gesetzlichen Maßnahmen, die in den letzten Jahren als Reaktion auf die Finanzkrise im Bereich der Corporate Governance von Banken ergangen sind. Das Buch untersucht ferner die Möglichkeit und den Nutzen eines speziellen Corporate Governance Kodex für Banken.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

§5 Analyse der Prinzipal-Agenten-Konflikte in Banken

Extract

Wie oben schon beschrieben gründet sich das Bedürfnis nach einer guten Corporate Governance auf das Vorhandensein von Interessenkonflikten, die im Rahmen einer Prinzipal-Agenten-Beziehung zu beobachten sind. In diesem Kapitel sollen zunächst die Interessen der wichtigsten Gruppen in einem Bankinstitut dargestellt werden, um dann die daraus entstehenden Interessenkonflikte und Prinzipal-Agenten-Kon- flikte herausarbeiten zu können. I) Anteilseigner, Management und Gläubiger (insbesondere Einleger) In einer Bank treten mehr Stakeholder in Erscheinung als in anderen Gesellschaf- ten.850 Jedes Unternehmen hat Gläubiger, ein Kreditinstitut hat davon aber über- durchschnittlich viele. Dabei sind die Gläubiger aber auch homogener als die in einem durchschnittlichen Industrieunternehmen. Hier machen die Einleger einen großen Anteil aus, die der Bank ihr angespartes Vermögen anvertrauen. Das ist auf die Funktion einer Bank als Finanzintermediär zurückzuführen.851 Nachstehend soll kurz auf die verschiedenen ökonomischen Interessen der wichtigsten Gruppen, die an einem Institut beteiligt sind, eingegangen werden. Als die Gruppen von beson- derer Bedeutung sind Anteilseigner, Geschäftsführung und Einleger anzusehen. 1) Anteilseigner Die Interessen und Erwartungen, die die Anteilseigner an das jeweilige Institut haben, sind nicht unbedingt homogen. Die Erwartungen sind auch von der Rechts- form des jeweiligen Institutes abhängig sowie von der Motivation der einzelnen Anteilseigner, die dazu führt, sich an dem Unternehmen zu beteiligen. Auch die Eigentümerstruktur ist bei der Beurteilung von Interessen zu berücksichtigen. Bei der Betrachtung muss daher zwischen den verschiedenen Säulen im Bankenwesen unterschieden werden. 850 Mehran/Morrison/Shapiro, Corporate Governance and Banks:...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.