Show Less
Restricted access

Religion – Macht – Freiheit

Deutsches Neuland: Eine Zwischenbilanz

Series:

Edited By Thomas Brose

Zwar schreitet die Säkularisierung in Europa voran, aber der Prozess einer Re-Spiritualisierung gewinnt an Fahrt. Fragen, die unsere Gesellschaft unabhängig von konfessionellen Bindungen bewegen, lauten: Worauf können wir uns verlassen? Was sind Werte, die wirklich zählen? Braucht Europa das Christentum? Aber auch: Welche Gefahren birgt Religion in sich? Können moderne Menschen mit guten Gründen glauben?
Show Summary Details
Restricted access

Konrad Feiereis (1931–2012) Glauben, Denken und Handeln

Extract

Konrad Feiereis (1931–2012).Glauben, Denken und Handeln

Thomas Brose

„Unsere Kirche besitzt nur geringen Lebens- und Entfaltungsraum. Wir stoßen überall an Grenzen. Wir sind selbst oft an der Grenze der eigenen Möglichkeiten und Belastbarkeit. Wir trauen uns dann nichts mehr zu. Wir ziehen uns zurück. Wir sichern den Bestand. Wir verdrängen die wichtigsten Fragen. Wir laufen oft einfach vor Gott und dem Menschen davon.“1, mit diesen Worten hat Konrad Feiereis 1986 seine Zuhörer bewegt und aufgerüttelt. Und er selbst hat großen Anteil daran, dass die Katholische Kirche in der DDR ihren Lebens- und Entfaltungsraum erweitern konnte.

Dass Katholische Theologie im Osten Deutschlands ihre Ort- und Kontextlosigkeit überwinden konnte, lässt sich exemplarisch an einem zentralen Punkt zeigen: dem Dresdner Katholikentreffen. Für viele der fast 100.000 Teilnehmer, die vom 10.-12.07.1987 in die sozialistische Großstadt gereist und gepilgert waren, wurde diese Zusammenkunft zu einem aufrüttelnden, unvergesslichen Ereignis. Es kulminierte in einem Wort, das der damalige Berliner Kardinal Joachim Meisner seinen Zuhörern beim zentralen Festgottesdienst auf den Elbwiesen zurief: „Die Christen in unserm Land möchten ihre Begabungen und Fähigkeiten in unsere Gesellschaft einbringen, ohne dabei einem andren Stern folgen zu sollen als dem von Bethlehem.“

Der langjährige Erfurter Ordinarius für Philosophie hat dazu die aufschlussreiche Anmerkung gemacht: „Kardinal Meisner, mit welchem ich einen größeren Disput hatte, der aber fair beigelegt wurde, zog mich heran zu einem wichtigen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.