Show Less
Restricted access

Anlageberatung im Spannungsfeld zwischen Verbraucherschutz und Überregulierung

Series:

Gero Lingen

Die Anlageberatung besitzt in Deutschland eine enorme Bedeutung, weil zahlreiche Verbraucher keine eigenen Finanzkenntnisse besitzen. Sie sind daher im Vorfeld ihrer Anlageentscheidungen auf eine externe Beratung angewiesen. Der Gesetzgeber steht angesichts des hohen Beratungsbedarfs vor der großen Herausforderung, adäquate Rahmenbedingungen zu schaffen, um ein angemessenes Verbraucherschutzniveau sicherstellen zu können, ohne zugleich die Anbieterseite mit überflüssigen Regeln zu behindern. Vor diesem Hintergrund analysiert und bewertet der Autor ausführlich das aktuell bestehende Spannungsverhältnis zwischen notwendigem Verbraucherschutz einerseits und der Gefahr einer Überregulierung andererseits.
Show Summary Details
Restricted access

§ 8 Bewertung von Existenz und Intensität des Spannungsverhältnisses

Extract



I. Bewertung des aktuellen Regulierungsniveaus in der Anlageberatung

Im Folgenden soll unter Zugrundelegung des Begriffsversuchs der „Überregulierung“ sowie der Grenzziehung zur (bloßen) „Regulierung“ aus § 1 III. der Arbeit das aktuelle Regulierungsniveau in der Anlageberatung bewertet werden.

Aus Sicht der Anlageberatungsinstitute waren bereits die Umsetzungen der bisherigen Regulierungsmaßnahmen mit sehr hohen Kosten verbunden, die zudem aktuell und in naher Zukunft aufgrund der notwendigen Anpassungen im Zuge der MiFID II nochmals deutlich ansteigen werden. Die Kosten entstehen dabei auch, aber nicht primär, durch den erforderlichen Einsatz von IT- und Organisationssystemen, sondern vor allem aufgrund des enormen zeitlichen Mehraufwandes bei der Beratung pro Kunde. Letzterer geht maßgeblich auf die Pflicht zur Erstellung eines Anlageberatungsprotokolls zurück, während andere im Zuge der Regulierung eingeführten Pflichten, wie die Zurverfügungstellung eines Produktinformationsblattes, kaum ins Gewicht fallen. Sowohl der gestiegene Kosten- und Verwaltungsaufwand als auch die zeitliche Mehrbelastung können für sich genommen als logische Folgen der tiefgreifenden und zeitlich eng aufeinanderfolgenden Regulierungsmaßnahmen angesehen werden.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.