Show Less
Restricted access

Jenseitslehre

«Den Tod schmeckengenießen»

Series:

Hamid Kasiri

Der fünfte Band der Reihe «Lernweg zum Schia-Islam» beschäftigt sich mit einem wichtigen gegenwärtigen und zukünftigen Problem der Menschheit, dem Jenseits im Allgemeinen und der Beziehung zwischen Jenseits und Diesseits im Spezifischen. Der Autor setzt sich mit dem Heiligen Koran auseinander, der einen gläubigen Umgang mit dem Tod fordert. Er betrachtet den Glauben an den Jüngsten Tag und das Leben nach dem Tod, der von allen Gesandten gelehrt wurde. Einen Glauben, der dem Glauben an Gottes Gerechtigkeit entspricht. Menschen, die glauben, für ihre Taten Rechenschaft ablegen zu müssen, handeln überlegt und verantwortungsbewusst. Der Verfasser thematisiert die Jenseitslehre des Koran, durch die auch der Tod einen Sinn bekommt. Das heißt, es kann im Vertrauen angenommen werden, dass der Tod nicht das Letzte ist, sondern dass Gott uns aus dem Tod zum ewigen Leben führt.
Show Summary Details
Restricted access

1. Der ewige Weg

Extract

1.   Der ewige Weg

„Geht hin (ins Paradies) ein. Das ist der Ewige Tag!“

(Hl. Koran 50:34)

1.1.   Von Ewigkeit zu Ewigkeit

Die Erforschung der Besonderheiten des Jenseits gibt in erster Linie eine sehr wichtige Erkenntnis über die letztendliche Zukunft des Menschen. In diesem Buch, das für mich eine Herzensangelegenheit ist, will ich einige Punkte über die Besonderheiten der jenseitigen Welt, ihre Beziehung zur diesseitigen Welt und die Wege der Errettung bzw. Erlösung nennen:

a.  Wir untersuchen die Charakteristiken und die besonderen Zustände der jenseitigen Welt aus der Sicht der Vernunft, der Offenbarung des Koran und der islamischen Tradition.

b.  Die Grundlage dieser bedeutenden Erkenntnis hat starke Auswirkungen auf das Tun und Handeln des Menschen und aus diesem Grund hängt es mit der islamischen Anthropologie (Kenntnisse über den Menschen) zusammen.

c.  Die Behandlung der Charakteristiken der jenseitigen Welt wird unseren Horizont erweitern, nachdem wir die Beweisführung für die jenseitige Welt ← 15 | 16 → abgeschlossen und sie mit zahlreichen Begründungen bestätigt haben.

d.  Ausgehend von diesen Prinzipien sind wir so nicht nur davon überzeugt, dass das Universum einen Schöpfer hat, der allmächtig und Besitzer aller Attribute der Vollkommenheit ist. Diese Überzeugung führt uns auch zu der unausweichlichen Schlussfolgerung, dass der Schöpfer eine maßgebliche Beziehung zu seinen Geschöpfen hat. Dies wird in dem Sinne verstanden, dass er unser Ursprung ist und wir...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.