Show Less
Restricted access

Pensionsverpflichtungen in der Rechnungslegung nach IFRS

Theoretische und empirische Analyse alternativer Bilanzierungskonzepte

Series:

Friederike Hablizel

Dieses Buch beschäftigt sich mit der Bilanzierung von Pensionsverpflichtungen, welche ein seit Jahrzehnten kontrovers diskutierter Bereich in der Rechnungslegung nach IFRS sind. Es stellen sich die Fragen, welche Regelungen zur Pensionsbilanzierung sachgerecht sind und welche Auswirkungen Bilanzierungsänderungen nach sich ziehen können. Die Autorin greift diese Fragen auf und zeigt neben der Reformnotwendigkeit der Pensionsbilanzierung alternative Bilanzierungskonzepte auf. Ein empirischer Teil widmet sich darauf aufbauend der Untersuchung von bilanziellen Auswirkungen einer Reform der Pensionsbilanzierung auf zentrale Kennzahlen. Dies ermöglicht eine Abschätzung der mit einer Bilanzierungsänderung einhergehenden Entscheidungsänderungen von Erstellern und Adressaten und leistet einen Beitrag zur standardsetzungsrelevanten Ex-ante-Forschung.
Show Summary Details
Restricted access

Geleitwort

Extract



Die Bilanzierung von Pensionsverpflichtungen ist in vielen Rechnungslegungssystemen ein seit Jahrzehnten kontrovers diskutierter Problembereich. Angesichts ihrer langfristigen Natur, der ihnen insofern innewohnenden (Prognose-)Unsicherheit, der Vielzahl und Komplexität real existierender Pensionszusagen, der vielfältigen Wechselwirkungen mit Finanzierungs- und Liquiditätsaspekten, der vielen internen und vor allem externen, oft sehr volatilen Einflussgrößen und der zwingend zu beachtenden rechtlichen Rahmenbedingungen steht immer auch die Frage im Vordergrund, welche Informationen in die Bilanz- sowie Gewinn- und Verlustrechnung des Arbeitgebers eingehen bzw., in normativer Ausprägung, eingehen sollen. Da Pensionsverpflichtungen im volkswirtschaftlichen Aggregat wie im betriebswirtschaftlichen Einzelfall ein beachtliches Volumen erreichen können, dürfte die Frage der Bilanzierung dieser Positionen auch von hoher praktischer Relevanz sein. Diese zentrale Bilanzierungsfrage lässt sich dabei in mehrere, wichtige Teilfragen aufgliedern. Diese berühren den Ansatz (u. a., was wann genau als Aktiv- oder Passivposten zu erfassen ist, wie die „Finanzierung“ (Deckung) der Verpflichtungen bilanziell abzubilden ist, welche Erfolgswirkungen vorliegen), die Bewertung (u. a., wie und unter welchen Annahmen die Verpflichtungs- und Deckungshöhe berechnet wird, welche Form der Rückverteilung bei der Verpflichtung zugrunde liegt, wie mit Unsicherheiten umgegangen wird) und den Ausweis (u. a., wo genau die Informationen platziert werden, ob im Anhang oder in den Rechenwerken, ob eine Brutto- oder Nettodarstellung gewählt wird).

In der kapitalmarktorientierten IFRS-Rechnungslegung werden diese Fragen auch nach erstmaliger Verabschiedung von IAS 19 in den 1980er Jahren kontinuierlich diskutiert. Ausdruck dieser Diskussion sind ständige Überarbeitungen von IAS 19, deren vorerst letzte...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.