Show Less
Restricted access

Schreibberatung und Schreibförderung: Impulse aus Theorie, Empirie und Praxis

Series:

Edited By Sandra Ballweg

Schreibberatung und Schreibförderung an Schulen und Hochschulen werden mit unterschiedlichen Ausrichtungen und in verschiedenen Formaten betrieben. Die Beiträge in diesem Band beleuchten theoretische Grundlagen, stellen Ergebnisse empirischer Forschung vor und geben Impulse für die praktische Ausgestaltung von Schreibförderangeboten. Dabei nehmen die Autorinnen und Autoren verschiedene Fachperspektiven ein – von Deutsch- und Schreibdidaktik über Linguistik und Fremdsprachendidaktik bis hin zu Psychologie und Pädagogik – und spannen den Bogen von den Merkmalen wissenschaftlicher Texte mit ihren kulturspezifischen Besonderheiten über das Schreiben in den Fächern und den Umgang mit Mehrsprachigkeit bis hin zur konzeptionellen und organisatorischen Gestaltung von Schreibzentren.

Show Summary Details
Restricted access

Katrin Girgensohn (Frankfurt/Oder) - Schreibzentren institutionalisieren – aber wie?

Extract

| 225 →

Katrin Girgensohn (Frankfurt/Oder)

Schreibzentren institutionalisieren – aber wie?

Abstract This chapter presents the results of an empirical study on writing centre leadership, which focuses on the manner in which writing centre directors conduct institutional work in different strategic action fields. Based on expert interviews and grounded theory methodology, the results show that writing centre directors act and interact as collaborative learning practitioners. A stance of collaborative learning allows them to gain legitimacy from stakeholders outside the writing centre and to stabilise and motivate their teams for institutional work.

1. Einleitung

Im deutschsprachigen Raum hat die wissenschaftliche Schreibdidaktik in den letzten Jahren einen Aufschwung erfahren, der im Vergleich zur Stagnation der Zeit davor geradezu rasant wirkt (vgl. Ruhmann 2014: 48). So stieg die Zahl von einem einzigen Schreiblabor im Jahr 1993 – dem Schreiblabor Bielefeld – über ungefähr neun Schreibzentren im Jahr 20071 – auf ca. 60 Schreibzentren im Jahr 2014.2 Mit der Entstehung neuer Schreibzentren ist auch der Bedarf nach Wissen darüber gewachsen, wie man Schreibzentren aufbaut und leitet. Allerdings gibt es vergleichsweise wenig empirische Forschung zur Schreibzentrumsleitung. Dies gilt erstaunlicherweise auch für die USA, obwohl es dort an nahezu allen Hochschulen Schreibzentren gibt und Schreibzentrumsforschung ein eigenes Forschungsfeld innerhalb der Disziplin composition studies ist. Um einen Beitrag zur Schließung dieser Forschungslücke zu leisten und mehr darüber zu erfahren, wie Schreibzentrumsleitende ihre Schreibzentren organisieren und institutionalisieren, habe ich, mit Unterstützung der DFG, 2011/12 in den USA...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.