Show Less
Restricted access

Henrich Steffens

Ein politischer Professor in Umbruchzeiten 1806–1819

Marit Bergner

Diese mentalitätsgeschichtlich angelegte Studie untersucht den norwegischen Naturphilosophen Henrich Steffens (1773–1845), Gelehrter an den preußischen Universitäten Halle, Breslau und Berlin. Erstmals fasst sie ihn als politischen Professor, öffentlichen Kommentator der preußischen Politik und (Mit-)Initiator politischer Ereignisse im Kontext der nationsbildenden Jahre in Preußen. Henrich Steffens war Fürsprecher der autonomen und souveränen Wissenschaft, Leutnant im Krieg gegen Napoleon und wurde 1818 in der Breslauer Turnfehde durch die Ablehnung einer erzwungenen Nationsbildung zum Gegner der deutschen Nationalbewegung. Neben seinen in den Jahren 1806 bis 1819 publizierten politischen Schriften bilden auch private und behördliche Briefwechsel sowie seine Autobiographie den Quellenschwerpunkt.
Show Summary Details
Restricted access

III. Nationale Bewegungen: Die Breslauer Turnfehde 1818

Extract

III.   Nationale Bewegungen: Die Breslauer Turnfehde 1818

Ueberhaupt ist ja […] vom Turnen als solchem gar nicht die Rede, wohl aber von einem neuen Organe, von einem neuen pädagogischen Institute, welches alle Stände und Alter durch das freie naturgemäße Zusammenleben, für den Staat, für das Volksleben, durch Erweckung und Belebung der Liebe, des Gemeingeistes, gewinnen will. Gegen diese Unternehmung in diesem Sinne, bin ich aufgetreten, und werde es hier wieder thun.1

Dieser Satz aus Steffens’ im Herbst 1818 verfassten Schrift „Das Turnziel. Sendschreiben an den Herrn Professor Kayßler und die Turnfreunde“ verdeutlicht bereits, dass es Steffens nicht um das Turnen als gymnastische Übung ging. Er befürchtete durch das Turnen nicht nur einen Eingriff in die Erziehung, sondern einen Eingriff in das gesamte politische System des Deutschen Bundes und besonders Preußens. Das Zusammentreffen aller Stände auf dem Turnplatz und die Aufgabe des Individuums zugunsten des Turnens, dem sich jeder auf dem Turnplatz unterzuordnen hatte, beunruhigten Steffens bereits im Winter 1817/18.

Henrich Steffens’ Agieren und Auftreten im Kontext der Breslauer Turnfehde2 war der Schlusspunkt seines politischen Wirkens, da er hier zum letzten Mal in eine öffentlich geführte Debatte um ein politisches Thema eintrat. In der Breslauer Turnfehde stritten Gelehrte der Breslauer Universität in publizierten Artikeln und Schriften über das Turnen und spalteten sich in Turnbefürworter und Turngegner. Dass es hierbei längst nicht mehr um das Turnen als körperliche Betätigung an sich ging,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.