Show Less
Restricted access

Prag in der amerikanischen Literatur: Cynthia Ozick und Philip Roth

Series:

Simone Kraus

Präsentation und Signifikanz Prags im Erzählwerk von Cynthia Ozick und Philip Roth bilden das zentrale, bislang nicht erforschte Thema dieses Buches. Die Verbindungen, die durch Ozicks Rückgriff auf die Prager jüdische Legendentradition und Roths durch Kafka ausgelöste Befassung mit dem Prag der 1970er Jahre zur amerikanischen Gegenwart hergestellt werden, verdeutlichen die transatlantische Ausstrahlung dieser traditionsreichen europäischen Stadt, die nicht nur als Brücke zwischen den Kontinenten, sondern auch als Vorbild und Gedächtnisort fungiert. Um das überragende Wirkpotenzial dieser zum American Icon erwachsenen Stadt aufzuzeigen, bedient sich die Autorin der Theorien der Imagologie und Ikonologie und erkundet die historischen Grundlagen sowie die vorausgegangenen literarischen Darstellungen.
Show Summary Details
Restricted access

3 The image(s) of Prague: Prag zwischen visueller Wahrnehmung und symbolischer Bedeutung

Extract

3   The image(s) of Prague: Prag zwischen visueller Wahrnehmung und symbolischer Bedeutung

Mit The Puttermesser Papers, The Professor of Desire und The Prague Orgy stellen Cynthia Ozick und Philip Roth drei Geschichten vor, in denen ihre Protagonisten aus unterschiedlichen Gründen und auf unterschiedliche Arten eine Reise nach Prag unternehmen. Wie anhand von Alfred Thomas' Vergleich mit einem Palimpsest erläutert wurde, sind diese Werke als Teil einer narrativen Kette zu verstehen, in der Prag das Bindeglied darstellt. Daher gilt es, zunächst die Frage zu klären, wie Prag in Quellen der Reiseliteratur ("travelogues") wahrgenommen und beschrieben wurde, bevor Ozick und Roth diese Stadt als literarisches Motiv verwendeten. Einblicke in diese Quellen bilden die Grundlage für die Analysen der ausgewählten Primärwerke, die zum einen an bereits vorhandene Prag-Bilder anknüpfen und die zum anderen neue Bilder dieser Stadt zeichnen.

Zeitungsberichte und Aufsätze, die europäische und amerikanische Reisende über Prag verfassten, sowie Tagebücher und Autobiographien, in denen Pragaufenthalte reflektiert werden, zeigen drei wesentliche Wege der Annäherung an diese Stadt. Mal steht der objektive Blick auf das 'Fremde' namens Prag im Vordergrund: "[…] Rudolf made Prague his capital and filled it with treasures; and, until the horrors of the Thirty Years' War began, Prague was a Renaissance city" (Fermor 240).56 Mal sind es kontrastive Aspekte, die das Interesse der Besucher wecken: "Prague is one of the most ancient cities in Europe. […] Prague is also one of the most modern...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.