Show Less
Restricted access

Biographisches Lexikon der demokratischen und liberalen Bewegungen in Mitteleuropa 1770 bis 1848/49

Series:

Edited By Helmut Reinalter and Claus Oberhauser

Dieses umfassende Lexikon behandelt den geographischen Raum Mitteleuropa (Deutschland, Österreich, Schweiz) und ist als Nachschlagewerk und Hilfsmittel zum Studium der Spätaufklärung, Französischen Revolution, Restauration, des Vormärz und der Revolution von 1848/49 konzipiert. Der Schwerpunkt des Buches liegt auf den fast oder ganz vergessenen, von der bisherigen Geschichtsschreibung häufig übersehenen Demokraten und Liberalen, die politisch hervorgetreten sind und dem Rechts- und Verfassungsstaat in Wort und Tat zum Durchbruch verholfen haben.
Show Summary Details
Restricted access

Böhmen und Mähren

Extract

Amerling, Karel Slavoj

Geb. 18.9.1807 Klattau (Klatovy, in Westböhmen), gest. 2.11.1884 Prag. Arzt, Erzieher u. Philantrop. V: Johann Amerling, Gastwirt „Zur Sonne“; M: Anna Jelínková. Sohn e. Gast- u. Landwirtes deutscher Herkunft. Seine erste Erziehung erhielt er bei Großeltern in Chudenice bei Klattau, 1820–1827 studierte er am Gymnasium in Klattau, 1827–1829 Philosophie in Wien, 1829–1836 Medizin in Prag. Promoviert zum Dr.med. 1836. 1833–1837 arbeitete er als Assistent J.S. Presls am Lehrstuhl für Mineralogie u. Zoologie an der Universität zu Prag u. schrieb mehrere Beiträge für die Zeitschrift des böhmischen Nationalmuseums. 1837–1838 angestellt als Sekretär u. Verwalter der Sammlungen beim Grafen Kaspar von Sternberg. Er unternahm mehrere Reisen nach Österreich, Italien, Schweiz und in die Balkanländer. Nachher Erbauungs- u. Erziehungstätigkeit im Sinn des Johann Amos Comenius. 1842 gründete er die nationale Erziehungsanstalt „Budeč“, die jedoch bald an finanziellen Problemen scheiterte. 1848 Direktor der ersten k. k. tschechischen Hauptschule, der späteren Lehreranstalt in Prag. Als Mitglied des Nationalausschusses im Revolutionsjahr 1848 erarbeitete er e. System des tschechisch-nationalen Schulwesens.

Beliebt waren seine Vorträge aus der Physiologie, Anthropologie, Psychologie u. Pädagogik in den Abendkursen für die Öffentlichkeit. Seit 1868 widmete er sich dem Studium der Volkswirtschaft. 1871 gründete er e. physiokratische Gesellschaft. Im gleichen Jahr wurde er Direktor u. Arzt der Prager Anstalt für Geisteskranke „Ernestinum“, der ersten seiner Art in der damaligen Monarchie, bei der er...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.