Show Less
Restricted access

Chancen der Weiterentwicklung der Musikerziehung durch den interkulturellen Dialog zwischen Europa und Asien

Anhand der Beispiele Österreich und Südkorea

Ji Sun Kim

Das Buch beschäftigt sich in Form einer Meinungsforschung unter südkoreanischen Studierenden und Professor/innen der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien mit soziokulturellen Hintergründen und Erwartungen dieser Studierenden. Anlass ist die offensichtliche Tatsache, dass aus der westlichen Kunstmusik der Gegenwart asiatische Künstler/innen nicht mehr wegzudenken sind. Westliche Kunstmusik ist für südkoreanische Studierende nicht länger fremdes Kulturgut, vielmehr ist sie von klein auf Teil ihrer kulturellen Identität. Die Autorin legt mit ihrem Buch den Grundstein für einen besseren interkulturellen Dialog in der Musikerziehung, von dem Studierende und Ausbildungsstätten profitieren können.
Show Summary Details
Restricted access

Danksagung

Extract



An dieser Stelle möchte ich all jenen danken, die zur Entstehung dieser Arbeit beigetragen haben:

Meinem Betreuer und Mentor, Herrn Univ.-Prof. Dr. Franz-Otto Hofecker, für seine fachliche, wie persönliche Unterstützung bei der Erstellung dieser Dissertation.

Meinem zweiten Betreuer, Herrn Univ.-Prof. Dr. Rainer Dormels, für seine freundliche Unterstützung und Ratschläge.

Den Studierenden und Professor/innen an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und extern für ihre Bereitschaft, als Interviewpartner/innen zu meiner Arbeit beizutragen.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.