Show Less
Restricted access

Benjamin Brittens Liederzyklen

Series:

Antje Reineke

Das vorliegende Buch bietet die erste umfassende Studie zu Benjamin Brittens 15 Liederzyklen. Entstanden zwischen 1936 und 1975, nehmen sie neben den Opern eine wichtige Stellung in seinem Schaffen ein und haben sich heutzutage fest im Repertoire etabliert. Das Hauptinteresse der Autorin gilt der Analyse der musikalischen Strukturen und Textfolgen, der Darstellung der vielfältigen formalen Konzeptionen und der Vielschichtigkeit der behandelten Themen. Im Vordergrund steht die Frage übergreifender, zyklischer Zusammenhänge. Das Buch beleuchtet damit auch die grundsätzliche Problematik von Wesen und Charakter eines Liederzyklus. Dazu widmet sich die Autorin den Entstehungsgeschichten, von der Auswahl der Texte bis zum fertigen Werk, und der Rolle nicht in die Zyklen aufgenommener Lieder.
Show Summary Details
Restricted access

15. Эхо Поэта – The Poet’s Echo Op. 76

Extract

15.  Эхо Поэта – The Poet’s Echo Op. 76

Im August 1965 verbrachten Britten und Pears gemeinsam mit Galina Višnevskaja und Mstislav Rostropovič einen dreiwöchigen Urlaub in Armenien als Gäste im „Haus der Komponisten“ in Diližan. Der Aufenthalt ist sowohl in Pears’ Tagebuch1267 beschrieben als auch in Višnevskajas Autobiographie1268 festgehalten. Britten nahm die Reise zum Anlaß, für die Freunde einige Gedichte Aleksandr Puškins (1799–1837) zu vertonen.1269 Über die Chronologie der Entstehung erfährt man allerdings wenig. Britten, der schon seit seiner ersten Rußlandreise 1963 eine Vertonung russischer Lyrik plante,1270 kaufte unmittelbar vor dem Abflug am 3. August 1965 am Londoner Flughafen eine Auswahl von Gedichten Puškins in russischer Sprache mit englischen Prosaübersetzungen.1271 Pears vermerkt am 16. August, Britten arbeite inzwischen an seinem vierten Lied, zwei Tage später ist das fünfte beendet. Als Abschlußdatum geben Kompositionsskizze und Druckausgabe den 23. August an. ← 475 | 476 →

Pears’ Tagebuch erwähnt weiter einige Aufführungen in privatem Rahmen, darunter eine für Dmitrij Šostakovič.1272 Višnevskaja und Rostropovič gaben zwei Lieder, vermutlich „My Heart …“ und „Eprigram“, am 29. August nach einem Liederabend zu.1273 Die Uraufführung des Gesamtzyklus durch die Widmungsträger fand am 2. Dezember 1965 in Moskau statt. Besonders berühmt sind die Umstände einer improvisierten Aufführung in Puškins Geburtshaus:

Galya sang her two, and I hummed the others. The last song of the set is the marvellous poem of...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.