Show Less
Restricted access

Rechtliche Grenzen der Spielervermittlung im Lizenzfußball

Series:

Louisa Leonhardt

Die Autorin befasst sich mit dem Berufsbild des Spielervermittlers im deutschen Profifußball, welcher Lizenzfußballspieler gegen Vergütung an Vereine vermittelt. Nach einer vertragstypologischen Einordnung und einer Ausarbeitung der Konsequenzen für die Vertragsgestaltung prüft sie das Lizenzerfordernis der FIFA auf seine Vereinbarkeit mit europäischem und deutschem Recht. Schwerpunkt des Buches ist die Vereinbarkeit der Spielervermittlertätigkeit mit dem Rechtsdienstleistungsgesetz sowie die Frage, ob der Rechtsanwalt als Vermittler agieren darf. Die Autorin macht deutlich, dass sowohl der von der FIFA lizenzierte Vermittler als auch der vermittelnde Rechtsanwalt gegen geltendes deutsches Recht verstoßen. Abschließend präsentiert sie daher einen Gestaltungsvorschlag für eine zulässige Ausübung des Spielervermittlerberufes.
Show Summary Details
Restricted access

C. Endergebnis und Lösungsansatz

Extract

Es gilt zunächst festzuhalten, dass die Lizenz auf keine rechtlichen Bedenken stößt. Sie ist ein wichtiger Ansatz, um den Markt der Spielervermittler seriöser zu gestalten.

Eine Abschaffung wäre daher eine enttäuschende Entwicklung.

Wünschenswert wäre dagegen eine bessere Kontrolle der Einhaltung des Lizenzerfordernisses durch den DFB.

Aus der Einordnung des Spielervermittlers als Arbeitsvermittler, Makler und Dienstleister ergeben sich zahlreiche Konsequenzen für die Vertragsgestaltung. Die Vereinbarung überlanger Laufzeiten in Kombination mit dem Ausschluss des Kündigungsrechtes des § 627 BGB verbietet sich, wenn sie zu einer unangemessenen Benachteiligung führt. Insbesondere bei der Verwendung vorformulierter Musterverträge ist daher Vorsicht geboten, da ein Ausschluss des § 627 BGB in der Regel eine solche Benachteiligung darstellt.

Der Spielervermittler hat sich nicht treuwidrig im Sinne des § 654 BGB zu verhalten. Er hat bei der Ausübung seiner Doppeltätigkeit stets eine gewisse Neutralität dem Verein gegenüber zu wahren. Grundsätzlich untersagt ist ihm die Doppeltätigkeit jedoch nicht. Ob er als Nachweis-oder Vermittlungsmakler tätig wird richtet sich nach der zugrundeliegenden Parteivereinbarung.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.