Show Less
Restricted access

Drachen und Rad

Gesammelte Beiträge zur mährischen Geschichte

Hellmuth Kiowsky

Drachen und Rad, das Wahrzeichen von Brünn, stehen hier stellvertretend für Mährens reiche Geschichte, die in diesem Buch ebenso belehrend wie unterhaltend dem Leser nahe gebracht wird. Die einzelnen Kapitel sind lose angereiht und bilden so eine bunte Palette an Informationen, die nicht nur geschichtlich fundiert ist, sondern auch zum Schmunzeln wie zur Besinnlichkeit anregen will. Angesichts der Tatsache, dass es nur noch wenige Zeitzeugen einer deutschen Vergangenheit in Brünn und Mähren gibt, dient das Buch auch der Erinnerung an lange vergangene Zeiten.
Show Summary Details
Restricted access

Die „Molisch-Reaktion“

Extract



Der Botaniker, Hans Molisch, dessen Büste aus Marmor in den Arkaden der Wiener Universität aufgestellt ist, wurde 1856 in Brünn in einer Gärtnerfamilie geboren.

Die Gärtnerei lag unmittelbar an der Mauer zum Altbrünner Stift, in dem Gregor Mendel als Prälat vorstand. An dessen Besuche bei der Familie Molisch erinnerte sich der Sohn gerne. Nach dem Gymnasium studierte Hans Molisch an der Wiener Universität Botanik. Als Assistent bei Prof. Wiesner habilitierte er sich 1885 für Anatomie und Physiologie der Pflanzen und wurde außerordentlicher Professor an der Deutschen Universität in Prag. 1909 erhielt er die Stelle des Direktors des Pflanzenphysiologischen Instituts der Wiener Universität, an der er als Lehrer und Forscher bis 1928 wirkte.

Der Welt wurde er durch eine neue, empfindliche Zuckerreaktion bekannt, die er schon als Assistent entdeckt hatte. Diese führte in der Wissenschaft den Namen „Molisch-Reaktion“. Es geht hier um den Nachweis von Kohlehydraten und die Berechnung des Phosphatgehalts in der Pflanzenasche.

Er veröffentlichte 1891 die Schriften „Grundriß einer Histochemie der pflanzlichen Genußmittel“ und „Die Pflanze in ihren Beziehungen zum Eisen“. Seine Bakterienlampe, zur Humuserzeugung, erregte Aufsehen. Nach dem Studium über Erfrieren von Pflanzen 1897 und Milch – und Schleimsaft 1901 schrieb Molisch 1904 die Abhandlung „Leuchtende Pflanzen“.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.