Show Less
Restricted access

André Gide – Igor Strawinsky: "Perséphone"

Von der Idee zum vollendeten Werk bei Betrachtung der verschiedenen Denkweisen von Schriftsteller und Komponist

Andrea Hanft

In Perséphone vereinten zu Beginn der 1930er Jahre mit André Gide und Igor Strawinsky zwei der bedeutendsten Kunstschaffenden ihrer Zeit ihr Können. Diese Studie zielt daher – neben der Nachzeichnung der Entstehungsgeschichte – auf eine Gegenüberstellung der unterschiedlichen Charaktere, die Darstellung ihrer gedanklichen Nähe auf verschiedenen Ebenen sowie die Offenlegung der gegenseitigen Einflussnahme von Musik und Dichtung im Denken der Künstler. Wenn auch Théodore Strawinsky der Meinung war, dass die Zusammenarbeit seines Vaters mit Gide es nicht vermochte, zwei Naturen einander näherzubringen, «die ein Abgrund voneinander trennte», muss dennoch festgehalten werden, dass eine Übereinstimmung ihres Denkens in wesentlichen Punkten vorhanden ist.
Show Summary Details
Restricted access

Literaturverzeichnis

← 282 | 283 → Literaturverzeichnis

Extract

Essais critiques, hrsg. v. Pierre Masson, Paris 1999

Journal 1887–1925, hrsg. v. Éric Marty, Paris 1996 (Bd. 1)

Journal 1926–1950, hrsg. v. Martine Sagaert, Paris 1997 (Bd. 2)

Journal des Faux-monnayeurs, Paris 1927

Œuvres complètes. Édition augmentée de textes inédits, hrsg. v. Louis Martin-Chauffier, Paris 1932–1939

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.