Show Less
Restricted access

Pränatale Schädigungen mit postnatalen Folgen

Überlegungen zu einem neuen Schutz- und Haftungskonzept unter Berücksichtigung der US-amerikanischen Rechtslage

Series:

Christine Robben

Pränatale Schädigungen stehen bereits seit dem Contergan-Skandal in der Diskussion, haben jedoch in den letzten Jahren aufgrund des medizinischen Fortschritts und einer aus den Vereinigten Staaten stammenden Debatte über den Umgang mit schädigenden Verhaltensweisen einer schwangeren Frau neue Impulse erhalten. Die Arbeit untersucht die verfassungsrechtlichen Vorgaben für den Schutz des sich entwickelnden menschlichen Lebens und analysiert die vorhandenen Regelungen im einfachen Recht. Insbesondere der strafrechtliche Schutz gegen pränatale Einwirkungen, die zu postnatalen Gesundheitsschädigungen führen, erweist sich als unvollständig. Vor diesem Hintergrund wird ein eigenständiges Schutz- und Haftungskonzept entwickelt.
Show Summary Details
Restricted access

Literaturverzeichnis

Extract



Alexy, Robert, Theorie der Grundrechte, Baden-Baden 1985.

Amtenbrink, Britta/ Heidenreich, Wolfgang/ Petersen, Peter (Hrsg.), Schwangerschaftsabbruch als Konflikt für den ausführenden Arzt, Stuttgart 1991.

Bachmann, K.D., Zur Problematik der prä- und postnatalen Schmerzempfindung des Embryo, Fetus und Früh- bzw. Neugeborenen, in: Berg, D./ Hepp, H./ Pfeiffer, R./ Wuermeling, H.-B. (Hrsg.), Würde, Recht und Anspruch des Ungeborenen, München 1992, S. 138–149.

Badura, Peter, Generalprävention und Würde des Menschen, in: JZ 1964, S. 337–344.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.