Show Less
Restricted access

Sozialkapital und Open-Source-Netzwerke

Determinanten und Erfolgswirkungen

Series:

Miriam De Blasi

Die Fähigkeit zur Generierung und Verbreitung neuen Wissens in einem produktiven Kontext stellt einen bedeutenden Aspekt ökonomischer Prozesse dar. Diese Arbeit zeigt den Generierungs-, Austausch- und Diffusionsprozess des Kollektivguts Wissen am Beispiel von Open Source-Netzwerken auf. Das Hauptinteresse gilt dabei der Frage, welchen Einfluss die institutionellen Rahmenbedingungen sowie technologiebasierte und exogene Faktoren auf die Ausgestaltung der Netzwerkinteraktion im Sinne des Sozialen Kapitals haben und wie sich dies auf den Erfolg der Netzwerkkooperation auswirkt.
Show Summary Details
Restricted access

Literatur

← 236 | 237 → Literatur

Extract

Adkisson, R. V. (2004): “Ceremonialism, Intellectual Property Rights, and Innovative Activity”, in: Journal of Economic Issues 38(2), S. 459-466.

Adler, P. S.und Kwon, S. W. (2000): “Social Capital: The Good, the Bad, and the Ugly”, in: Lesser, E.: Knowledge and Social Capital: Foundations and Applications, Boston, S. 89-115.

Alisch, K. (2004): „Gabler Online Wirtschaftslexikon - Die ganze Welt der Wirtschaft: Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht, Steuern“, 16. Aufl., Wiesbaden.

Ahlert, D. und Meiseberg, B. (2008): „Modellierung von Netzwerkstrukturen und Erfolgswirkungen individueller Netzwerkpositionierung“, in: ifHM Institut für Handeslmanagement und Netzwerkmarketing, IMADI.net-Projektbericht Nr. 20, S. 1-99.

Ahuja, G. und Katila, R. (2001): “Technological Acquisitions and the Innovation Performance of Acquiring Firms: A Longitudinal Study”, in: Strategic Management Journal 22(3), S. 197-220.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.