Show Less
Restricted access

Die Rolle des L2-Inputs in bilingualen Kindergärten

Series:

Martina Weitz

Wie kann Inputqualität in bilingualen Kindergärten erfasst werden? Welchen Einfluss hat die Qualität des Inputs in der Fremdsprache auf den frühen Zweitsprachenerwerb? Diesen Fragen geht die Autorin in ihrem Buch nach und entwickelt einen systematischen Beobachtungsbogen, der es ermöglichen soll, die Inputqualität von fremdsprachigen Fachkräften in bilingualen Kindergärten zu ermitteln. Weiterhin werden Aspekte identifiziert, die sich auf struktureller Ebene auf die Qualität und Quantität des L2-Inputs auswirken können. Um zu überprüfen, welchen Einfluss die Beschaffenheit des sprachlichen Umfeldes auf die L2-Entwicklung der Kinder hat, wird die rezeptive grammatische und lexikalische L2-Entwicklung von über 150 Kindern ausgewertet und mit den Inputdaten in Beziehung gesetzt.
Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Vorwort

Extract

Der vorliegende Text ist eine überarbeitete Version meiner Dissertation, die bei der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln im April 2014 eingereicht und von Prof. Dr. phil. habil. Andreas Rohde und Prof. Dr. Kristin Kersten begutachtet wurde.

Seit meinen ersten Besuchen in bilingualen Kindergärten war ich fasziniert von der Selbstverständlichkeit, mit der die Kinder auf die englischsprachigen Fachkräfte reagierten, und von den sprachlichen Kompetenzen, die die Kinder bereits nach nur wenigen Monaten entwickelt hatten. Bilinguale Kindergärten können Kindern ohne jeglichen Leistungsdruck einen frühen und ungezwungenen Zugang zu einer weiteren Sprache ermöglichen.

Intuitiv leuchtet ein, dass sowohl die Intensität, mit der eine zweite Sprache in den Kita-Alltag integriert wird, als auch die Qualität des Inputs einen Einfluss auf das Gelingen solcher Programme haben. Dennoch können bisher kaum Untersuchungen gefunden werden, in denen diese qualitativen Unterschiede systematisch erfasst und auf die sprachliche Entwicklung der Kinder bezogen werden. Ich habe mich daher mit der Frage beschäftigt, wie Unterschiede in der Programmqualität dokumentiert werden können und welche Faktoren relevant für den erfolgreichen frühen Zweitsprachenerwerb in bilingualen Kindergärten sind.

Bei diesem Projekt haben mir viele Menschen geholfen, denen ich auf diesem Wege gerne danken möchte:

– meinem Doktorvater Andreas Rohde und meiner Zweitgutachterin Kristin Kersten für die enorme Unterstützung, die vielen inspirierenden und produktiven Gespräche sowie die ansteckende Freude an der Arbeit,

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.