Show Less
Restricted access

Von der Bildung des Politischen zur politischen Bildung

Politikdidaktische Theorien mit Hannah Arendt weitergedacht

Series:

Evelyn Temme

Hannah Arendt beschäftigt sich in ihren Schriften mit konkreten Erfahrungen in der Welt. Ihr Verständnis von Politik definiert sich durch Phänomenalität und entsteht durch Handeln zwischen den Menschen. Arendt zeigt eine Idee des Politischen, die daran erinnert, dass politisches Handeln Freiheit ist, Freiheit schafft und unterschiedliche Menschen im öffentlichen Raum zusammenführt. Ausgehend von diesen Einsichten zeigt die Verfasserin, dass Arendts Herangehensweise auch für aktuelle politikdidaktische Fragestellungen wegweisend ist. Ihr Werk und ihr in Abgrenzung zu klassischen Theorien entwickeltes politisches Verständnis bietet die Möglichkeit, Konzeptionen politischer Bildung gewinnbringend weiterzudenken.
Show Summary Details
Restricted access

6. Politikdidaktische Theorien mit Hannah Arendt weitergedacht

Extract



„Hat Politik denn überhaupt noch einen Sinn?“671, so fragt Hannah Arendt in ihren Fragmenten aus den 1950er Jahren. Diese Frage ist dabei keineswegs rhetorisch gemeint, sondern resultiert im Wesentlichen aus den Erfahrungen, die während des 20. Jahrhunderts mit Politik gemacht wurden. Dazu gehören für Arendt in erster Linie die Verbrechen des Nationalsozialismus, totalitäre Staatsformen sowie atomare Vernichtungsmöglichkeiten.672 Wenn Drohungen, Gewalt und Vernichtung das gemeinsame Handeln ablösen und damit auch die Freiheit zerstören, dann zerfällt das originär Politische. Und wenn der Sinn von Politik Freiheit ist, und diese Freiheit eingeschränkt bzw. vollständig aufgelöst wird, dann hat auch die Politik ihren Sinn verloren. Das originär Politische – als Maßstab für die Politik als Praxis – wird nach Arendt verfehlt, wenn das bloße Überleben und die Gewalt die Herrschaft über das gemeinsame politische Handeln erlangen.673 Das Politische ist im Arendt’schen Verständnis aber gerade nicht mit dem Begriff des Notwendigen verbunden. Das Politische beginnt vielmehr erst dort, wo das materiell Erforderliche und das der physischen Gewalt aufhört. Als solches hat das originär Politische nur in seltenen Momenten existiert und für Arendt sind dies die „[…] wenigen großen Glücksfälle der Geschichte […].“674 Nur in diesen Zeiten tritt der Sinn von Politik in Erscheinung und nur dann zeigen sich die politischen Phänomene und Begriffe auch als tatsächliche Wirklichkeit.

Wie bereits gezeigt wurde, gehört für Arendt zu diesen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.