Show Less
Restricted access

Geist und Tora

Zum Verhältnis von Geistbegabung und Toratreue in der Schriftgelehrtentheologie des Pentateuch und der Prophetenbücher

Series:

Kyunggoo Min

Dass der Toragehorsam eingehalten wird, ist das zentrale Ziel der Endredaktion. Dies wird auch in den Prophetenbüchern reflektiert, wobei sich die drei in dieser Studie untersuchten Modi des Toragehorsams entwickelt haben. Indem am Ende der Geist mit dem Herz gleichgesetzt wird, wird der Geist zur zentralen Größe des Toragehorsams. Die Schriftgelehrten-Redaktoren, die sich nach der Endredaktion für den Toragehorsam einsetzen, bestimmen das Verhältnis von Geistbegabung und Toratreue schließlich so, dass alle zu Geistbegabten werden sollen, was als umfassender Spiritualisierungsprozess zu verstehen ist.
Show Summary Details
Restricted access

Teil I: Die Rede vom Gehorsam des Herzens gegenüber dem Gesetz

Extract

Hier ist zuerst die Relation von Toragehorsam und Herz, das als Sitz des Bewusstseins verstanden ist, zu untersuchen. Dieses Motiv prägt das Dtn und Jeremiabuch, was eine Beziehung zwischen ihnen impliziert. Auffällig ist, dass in diesen Texten ‚Rûaḥ‘ demgegenüber kaum eine Rolle spielt289 oder gar negativ verstanden wird. Der eingeforderte Toragehorsam wird fast immer mit dem Ausdruck ‚mit ganzem Herzen‘ formuliert, was die wichtige Funktion des Herzens unverkennbar macht.

In Dtn 30,1–10, wo es um ‚Heimkehr, Fruchtbarkeit und Toragehorsam‘ geht, wird das Herzmotiv durch die Herzensbeschneidung neu bestimmt. Sie wird zwar schon in Dtn 10,16 erwähnt, aber es besteht ein großer Unterschied, da entweder Israel oder Jahwe ihr Subjekt ist. Dies eröffnet eine neue Dimension des Toragehorsams, weil er nun nicht nur ‚mit ganzem Herzen‘, also mit aller eigenen Kraft, erfolgen soll, da vielmehr jetzt auch die göttliche ‚Herzensbeschneidung‘ zu seiner notwendigen Voraussetzung wird. Mit diesem Ausdruck wird versucht, den Toragehorsam auf die Initiative Jahwe selbst zurückzuführen, wodurch der Verfasser die weisheitliche Tradition290 des Toragehorsams entscheidend modifiziert (vgl. Spr. 4,23; 6,21; 7,3).

Wie im Dtn spielt der Begriff ‚Rûaḥ‘ auch im Jeremiabuch keine Rolle für den Toragehorsam (חורל ויהי םיאיבנה Jer 5,13). In Jer 31,31–34 geht es um den neuen Bund, wo auch das Motiv des Herzens als Tafel erscheint (םבל־לעוהנבתבא Jer 31,33).291 Wie Dtn 30 zielt dieser Abschnitt auf den Toragehorsam des Einzelnen durch die Toraverschriftung...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.