Show Less
Restricted access

Zachows Kantaten

Quellen – Stil – Kontext

Series:

Wladimir Stadnitschenko

Zum 350-jährigen Geburtsjubiläum von F. W. Zachow erscheint erstmals in Buchform diese innovative, provokative und auch überraschende Forschungsarbeit. Zachow war Händels Lehrmeister. Die Arbeit erschließt die Handschriften der Vokalwerke Zachows mit historisch-quellenkundlicher Methodik und stellt erstmals ein Quellenverzeichnis zusammen. Sie untersucht die gattungs- und stilbildenden Aspekte seiner Kompositionen und seine musik-historische Sonderbedeutung. Außerdem erörtert sie die Bewerbung von J. S. Bach 1713 in Halle und seine Teilnahme am Orgelneubau, Bachs ideale, recht schöne und recht große Orgel. Diese Arbeit wendet sich an Kirchenmusiker, Chorleiter, Organisten und Sänger und alle, die die musica sacra des Halleschen Spätbarockkomponisten F. W. Zachow wiederentdecken möchten.
Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 9 Schülerkreis

Extract

Kapitel 9Schülerkreis

Was weiß man über Zachows Schüler? Was läßt sich nach heutigem Stand der Überlieferungskenntnis über die Werke sagen? Johann Gottfried Walther132 berichtet, daß Zachow als amtierender Organist an der Liebfrauen-Kirche in Halle sein Amt bis zu seinem plötzlichen Tode: „…mit großem Ruhm verwaltet hat, indem er nicht nur viele Kirchen- und Clavierstücke gesetzet, sondern auch verschiedene brave Leute, und unter solchen insonderheit den weltberühmten Capellmeister, Hrn. Hendel, gezogen.“ Es ist auffallend, daß die Bedeutung der Zachowschen pädagogischen Tätigkeit bereits von Walther betont wird. Aus diesem Artikel gewinnt man den Eindruck, daß sie der schöpferischen Tätigkeit des Meisters von ihm gleichgestellt wird. Walthers Beispiel folgend, diskutierte die Händelliteratur Zachows pädagogische Tätigkeit weiter. Mehrere Händelbiographen waren geneigt, nur darin die historische Bedeutung Zachows zu ersehen und das Erbe des Meisters zu unterschätzen, d. h. außer Betracht zu lassen. Die Frage, inwieweit Händel vom Schaffen seines Lehrmeisters beeinflußt wurde, ist bis heute in konkretem Sinne nicht völlig aufgeklärt. Da die Fragestellung Zachow und sein weltberühmter Schüler G. F. Händel ein Thema für sich bildet, bespreche ich in diesem Kapitel nur die Werke der anderen Schüler des Meisters, nämlich die von Gottfried Kirchhoff, Johann Gottfried Ziegler und Johann Gottfried Krieger. Auch hier verdanken wir J. G. Walther alle überlieferten Daten und Fakten über diese Musiker.

Gottfried Kirchhoff wurde am 15. September...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.