Show Less
Restricted access

Studien zur gesanglichen Stimmgebung in der traditionellen Musik Koreas: «pômp’ae»

Series:

Eun-Yeong Yang

Diese Arbeit ist die erste deutschsprachige Monographie zur buddhistischen Ritualmusik Koreas. Das engere Ziel der Studie besteht in der Analyse der Stimmgebung im Ritualgesang pômp’ae mit Hilfe schallanalytischer Techniken, die nach der Methode der Wiener Schule der Vergleichend-Systematischen Musikwissenschaft entwickelt wurden. Die Autorin, die selbst Unterricht im Ritualgesang genommen hat, stellt ihre Untersuchungen in das Gesamtkonzept der buddhistischen Ritualmusik Koreas. Den Rahmen der Arbeit bildet die detaillierte Darstellung der geschichtlichen Entwicklung von Ritualmusik und Ritualtanz, der Praxis der buddhistischen Rituale und des Stellenwertes der Ritualmusik in der koreanischen Musik.
Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract



„Unmittelbar nach der Befreiung von der japanischen Kolonialherrschaft im Jahre 1945 ergriffen koreanische Musikologen die Initiative, um die Musikgeschichte ihres eigenen Landes zu erhellen“ (Song 1985c: 143f.). 1948 kam es zur Gründung der koreanischen Musikwissenschaftlichen Gesellschaft, und ab 1959 zur Einrichtung musikbezogener akademischer Lehranstalten (ibid.: 144). Mit der Einbeziehung von pômp'ae in das staatliche System der wichtigsten geistigen Kulturgüter im Jahre 1973 wuchs das akademische Interesse auch am buddhistischen Gesang und erschien in der Folge eine Reihe von einschlägigen Monographien in koreanischer Sprache (Greene & al. 2002: 149. Mit der 1974 an der Univ. of Washington approbierten Dissertation von Lee, Byong-Won, An Analytical Study of Sacred Buddhist Chant of Korea (Auszug in Korean Studies 1977: 112–195) steht die erste monographische Studie zum buddhistischen Ritualgesang in Korea in englischer Sprache einem größeren Interessentenkreis zur Verfügung. Für deutschsprachige Interessenten hingegen blieb bislang jedoch immer noch die zwar nur neunseitige, aber ausgezeichnete deutschsprachige Zusammenfassung von Forschungen koreanischer Musikwissenschaftler zu diesem Thema von Robert Günther (in Burde 1985) die erste Adresse, um sich einen Einblick zu verschaffen. Mit der 1997 an der Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien approbierten Dissertation von Yang, Eun-Yeong steht nun aber auch eine Monographie zum buddhistischen Ritualgesang in Korea in deutscher Sprache zur Verfügung, und durch die großzügige Unterstützung seitens der Korea Foundation sowie das große Engagement der Autorin, welche die handschriftlichen Transkriptionen des Promotionsexemplars mittels Finale 2011 in eine druckfähige...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.