Show Less
Restricted access

Innenansichten zur Wissenschaftsgeschichte

Vorläufige Bilanz eines Literaturwissenschaftlers

Series:

Rainer Rosenberg

Ausgehend von der Skizzierung seines Lebenslaufs und der Auseinandersetzung mit den gängigen Identitätstheorien zieht Rosenberg die vorläufige Bilanz aus seinem Germanisten-Dasein. Als ein Literaturwissenschaftler hat er schon seit den 1980er Jahren zur Geschichte seiner Disziplin gearbeitet. Sein Augenmerk richtet sich nach den Tendenzen zu deren Neukonstituierung als Kulturwissenschaft nun auch auf ihre Hinwendung zu einer Geschichte der Wissensformen.
Show Summary Details
Restricted access

Was wäre aus ihm geworden, wenn

Extract

er nicht in der DDR geblieben, sondern 1955 seinen Eltern in die Bundesrepublik gefolgt wäre? Aber gibt es jemanden, der, wenn er in die Jahre gekommen ist, sich noch nicht die Frage gestellt hat, welchen – vielleicht ganz anderen – Verlauf sein Leben genommen haben könnte, wenn er in einer bestimmten Situation, in der ihm eine Entschei-dung abverlangt wurde, eine andere Wahl getroffen hätte? Ein Gedankenspiel, das eigentlich nur unter der paradoxen Voraussetzung funktionieren kann, dass immer noch er die Person sein würde, die, indem sie ein vielleicht ganz anderes Leben geführt hätte, ein anderer geworden wäre – was ginge ihn die Person sonst an? R., der sich auf dieses Gedankenspiel bereits nach dem Mauerbau mehrfach eingelassen hat und den die Lust dazu auch heute noch manchmal überkommt, ist sich schnell darüber klar geworden, dass eine solche Entscheidungssituation für ihn im Grunde nur in der Zeit bis zur Bekanntschaft mit Johanna bestand. Denn seine Bindung an diese Frau, für die, wie schon gesagt, die Flucht in den Westen nicht in Frage kam, weil sie nicht ihre alten Eltern allein in dem Haus in Thüringen zurücklassen wollte, war bald stärker als die Aussicht auf größere Bewegungsfreiheit und ein besseres Leben. Und er geht bei dem Spiel natürlich immer davon aus, dass der andere, der er hätte werden können, sich in allen Lagen würde so verhalten haben, wie er in seinem realen Leben sich verhalten hat, weil...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.