Show Less
Restricted access

Konversion zum Islam im 21. Jahrhundert

Deutschland und Großbritannien im Vergleich

Caroline Neumüller

Die Konversion zum Islam, vor allem in vorwiegend nichtmuslimischen Gesellschaften, ist ein wachsendes Forschungsphänomen. Diese Studie konzentriert sich auf die akuten Herausforderungen von deutschen wie britischen Konvertiten zum Islam hinsichtlich ihrer kulturellen und moralischen Veränderungen, Glaubensfragen und Beziehungen zur nichtmuslimischen Mehrheitsgesellschaft sowie neuen muslimischen Gemeinschaft. Unzufriedenheit mit dem ehemaligen Glauben oder sozialen Normen geben der muslimischen Lehre für viele Menschen Attraktivität und den Wunsch nach Zugehörigkeit, die in einer Konversion münden können. Das Hauptaugenmerk der Studie wird auf die einzelnen sich verändernden Verhaltensnormen der Probanden gelegt und das Ergebnis als lebendiger, jedoch auch rationaler Einblick in das Leben von deutschen wie britischen Konvertiten dargestellt.
Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 3 Die Geschichte der Konversion zum Islam

Extract



3.1. Einleitung

Die Geschichte des Islams ist viel mehr mit der Geschichte Europas verbunden als oft realisiert wird und mit diesem Aspekt auch die Entwicklung des europäischen Konvertierens zum Islam. Der Kontakt zu der Religion begann mit dem frühen 8. Jahrhundert u.Z., als größere Teile der Iberischen Halbinsel unter maurischer Herrschaft waren. Muslime haben schon lange vor der Einwanderung nach Europa erfahren, was es bedeutet als Minderheit zu leben.

Die erste muslimische Generation, die in den 50iger und 60iger Jahren nach Großbritannien kam, stammte aus Südasien. Die meisten von ihnen wurden vor der Unabhängigkeit Indiens geboren und hatten eine mehr als 100-jährige Geschichte eines Lebens als muslimische Minderheit. Die nächste Einwanderungswelle kam aus Ostafrika, wo die Muslime ebenfalls über 100 Jahre ein Leben als Minderheit erfuhren. Großbritannien war eines der wichtigsten imperialistischen Kolonialmächte Europas, die in vielen Zeitepochen ein attraktives Einwanderungsland für Muslime darstellte. Heutzutage stellen die Muslime einen signifikanten Teil der britischen Gesellschaft dar. Basierend auf einer Studie aus 2009 überschritt die muslimische Bevölkerung 1,6 Millionen Einwohner, was 2,7% an der gesamten britischen Bevölkerung ausmacht.22

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.