Show Less
Restricted access

Zugänge zum Text

Series:

Edited By Péter Bassola, Ewa Drewnowska-Vargáné, Tamás Kispál and János Németh

Textbezogene Forschungsfragen werden im Spannungsfeld von unterschiedlichen sprachwissenschaftlichen Teildisziplinen, wie z. B. Grammatik, Pragmalinguistik, kognitive Linguistik, Lexikologie, Sprachgeschichte, Kontrastive Linguistik, Kontrastive Textologie, Text- und Diskurslinguistik, Textdidaktik, Bildlinguistik und Übersetzungstheorien in den einzelnen Beiträgen dieses Bandes behandelt und diskutiert. Eine solche Ausrichtung bedeutet bereits innerhalb der Sprachwissenschaft eine gegenseitige interdisziplinäre Bereicherung, welche durch das Heranziehen der germanistischen Literaturwissenschaft und der Rechtswissenschaft an die Diskussion um diverse Text-Fragen für die moderne Textforschung nur von Gewinn sein kann. Demzufolge sind hier über das engere sprachwissenschaftliche Fachgebiet hinaus literatur- und rechtswissenschaftliche Beiträge ebenfalls vertreten.
Show Summary Details
Restricted access

Der gesprochene Text. Das öffentliche Rundfunkgespräch als interaktive Konstitution der Wirklichkeit

Extract

| 173 →

Zsuzsanna Iványi

Debrecen

Der gesprochene Text.

Das öffentliche Rundfunkgespräch als interaktive Konstitution der Wirklichkeit1

Abstract

Es wird dem Problem nachgegangen, mit welchen Verfahren und Methoden die interaktive Konstitution der Wirklichkeit verläuft. Dabei wird auch versucht, eine Antwort auf die Fragen zu liefern, ob gesprochener Text zum Untersuchungsgebiet der Textlinguistik gehört, ob das Gespräch auch als gesprochener Text aufzufassen ist und in welchem Verhältnis (schriftlicher/monologischer/statischer) Text und (mündliche/dialogische/dynamische) Rede aus textlinguistischer Perspektive zueinander stehen.

Indem ein mitgeschnittenes Rundfunkgespräch analysiert wird, wird darauf fokussiert, wie der formale, sequentielle sowie thematische Aufbau des Gesprächs organisiert wird, d.h. mit welchen Aktivitäten die Interaktanten ihre Beiträge koordinieren, um die aktuelle soziale Wirklichkeit zustande zu bringen, und mit welchen formalen, konversationellen Strategien sie dabei die textuelle Struktur des gesprochenen Textes aufbauen.

1 Einleitung, Textdefinitionen

Wenn man den Fragen nachgeht, ob gesprochener Text auch zum Untersuchungsgebiet der Textlinguistik gehört, ob das Gespräch auch als gesprochener Text aufzufassen ist, in was für einem Verhältnis überhaupt (schriftlicher/monologischer/statischer) Text und (mündliche/dialogische/dynamische) Rede aus textlinguistischer Perspektive zueinander stehen, dann findet man eine Reihe einander widersprechender Ansichten und Behauptungen und somit ein äußerst komplexes Problemfeld. ← 173 | 174 →

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.