Show Less
Restricted access

Russizismen in der deutschen Sprache

Irina Ostmann

Das Interesse an Russizismen erreichte seinen Höhepunkt während der Diskussion um das sprachliche Ost-West-Problem, die es in der deutschen Germanistik zwischen 1945 und 1989 gab. Die Bewertung des russischen Spracheinflusses veränderte sich in diesem Zeitraum von einer euphorischen bzw. dramatischen Überschätzung bis zur Verminderung seiner Bedeutung. Daraus entstanden mehrere Belegsammlungen und Einzelaspekt-Analysen. Eine erweiterte und erschöpfende Betrachtung von Russizismen fand erst in dieser Untersuchung statt. Es wurde eine neue Typologie der Entlehnungen entwickelt. Die Korpusanalyse zeichnet sich durch ausgewählte Wortgeschichten und Wortartikel aus. Das Russizismenregister ermöglicht ein schnelles Nachschlagen. Abbildungen und Schemata veranschaulichen das untersuchte Material.
Show Summary Details
Restricted access

6 Russizismen in der Geschichte der deutsch-russischen Sprachkontakte

Extract



Die deutsch-russischen Sprachkontakte, die sich aus vielfältigen mittelbaren Kulturkontakten und direkten Kontaktsituationen zusammensetzen, sind ein wichtiger Bestandteil der Geschichte der deutschen Sprache. Russische Entlehnungen sind bereits seit dem 9. bzw. 10. Jahrhundert im Deutschen belegt. Der gesamte Zeitraum bis zum 20. Jahrhundert wird in der linguistischen Forschung traditionell in mehrere Abschnitte geteilt, die sich von einander sowohl qualitativ als auch quantitativ unterscheiden. Die Periodisierung der deutsch-russischen Sprachkontakte in der Sprachwissenschaft endet, je nachdem, wann eine Untersuchung veröffentlicht wurde, gewöhnlich mit Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 oder mit der Vereinigung Deutschlands 1989. Da die deutsch-russischen Sprachkontakte bzw. der Einfluss des Russischen auch nach 1989 weiter bestanden, werden sie in diesem Kapitel gesondert untersucht. Sie bilden den nächsten Abschnitt in der Geschichte der deutsch-russischen Sprachkontakte, der sich durch eine neue Qualität der Russizismen begründen lässt.

Die wechselnde Intensität des russischen Spracheinflusses spiegelt die deutsch-russischen Beziehungen und die Entwicklung der Kenntnis Russlands in Deutschland im Laufe der Jahrhunderte wider.1 Einige Russizismen sind ein Bestandteil des Bildes Russlands und der Russen in Deutschland, worauf am Ende des Kapitels eingegangen wird.

6.1 Vom 9. Jahrhundert bis zur Oktoberrevolution 1917 in Russland

Den Zeitraum vom 9. Jahrhundert bis zum Jahr 1917 zeichneten folgende Besonderheiten aus: Die meisten Vokabeln waren Materialentlehnungen und bezogen sich auf russische Realien der betreffenden Zeit. Viele von ihnen waren Mehrfachentlehnungen, weil sie mehrmals zu verschiedenen Zeiten ins Deutsche übernommen worden waren. Russische Entlehnungen wurden durch ← 149...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.